Nordengland

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nordengland

Nordengland, der Norden
Spitzname (n): 
Der Norden
Die drei in England gezeigten Regionen der Regierung von Nordengland ohne regionale Grenzen. Andere kulturelle Definitionen des Nordens variieren.
Souveräner Staat Vereinigtes Königreich
Konstituierendes Land England
Großstädte
Bereich
 • Insgesamt37.331 km 2 (14.414 Quadratmeilen)
Population
 (Volkszählung 2011) [1]
 • Insgesamt14.933.000
 • Dichte400 / km 2 (1.000 / sq mi)
 •  Urban
12.782.940
 •  Ländlich
2.150.060
Demonym (e)Nordländer
ZeitzoneGMT ( UTC )
 • Sommer ( DST )UTC + 1 ( BST )

Nordengland , auch bekannt als der Nordengland oder einfach der Norden , ist die zweithäufigste Norden von Großbritannien , getrennt betrachten aufgrund kultureller Unterschiede von den anderen Bereichen - Schottland , Wales , der Midlands von England und dem Süden von England. Das Gebiet umfasst die wichtigsten Städte und Stadtstadt von Manchester , Liverpool , Newcastle upon Tyne , Sheffield , Leeds und Bradford .

Die Grenzen variieren, werden jedoch üblicherweise als Grenze zu Schottland im Norden, zu den Midlands oder in der Nähe des Flusses Trent im Süden definiert. Dies sind ungefähr die drei statistischen Regionen : Nordosten , Nordwesten und Yorkshire sowie Humber . Diese haben nach der Volkszählung 2011 eine Gesamtbevölkerung von rund 14,9 Millionen und eine Fläche von 37.331 km 2 .

Die Region wurde von vielen Gruppen kontrolliert: den Briganten als Brigantia , dem größten brythonischen Königreich Großbritanniens ; die Römer als Britannia Inferior ; die Winkel als Northumbria und von nordischen Stämmen ( Dänen im Osten und Nordmänner im Westen) als Teil des Danelaw . Nach der normannischen Eroberung im Jahr 1066 brachte das Harrying des Nordens Zerstörung. Das Gebiet erlebte bis zur Vereinigung von England und Schottland anglo-schottische Grenzkämpfeunter den Stuarts , wobei einige Teile oft zwischen England und Schottland den Besitzer wechselten. Viele der Innovationen der industriellen Revolution begannen in Nordengland, und ihre Städte waren der Schmelztiegel vieler politischer Veränderungen, die mit diesem sozialen Umbruch einhergingen, von Gewerkschaftsbewegung bis Manchester-Kapitalismus . Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde die Wirtschaft des Nordens von Schwerindustrie wie Weberei, Schiffbau, Stahlherstellung und Bergbau dominiert . Die Deindustrialisierung , die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts folgte, traf Nordengland schwer, und viele Städte sind im Vergleich zu denen in Südengland nach wie vor benachteiligt .

Stadterneuerungsprojekte und der Übergang zu einer Dienstleistungswirtschaft haben in einigen Teilen Nordenglands zu einem starken Wirtschaftswachstum geführt, aber eine deutliche Nord-Süd-Kluft bleibt sowohl in der Wirtschaft als auch in der Kultur Englands bestehen . Jahrhunderte der Migration, Invasion und Arbeit haben die Kultur des Nordens geprägt, und die Region bewahrt unverwechselbare Dialekte, Musik und Küche.

Definitionen [ bearbeiten ]

Watford Gap
Stoke-on-Trent
Crewe
Sheffield
Richmond
Verschiedene "Tore" nach Norden

Für Regierungs- und statistische Zwecke wird Nordengland als das Gebiet definiert, das von den drei statistischen Regionen Englands abgedeckt wird - Nordostengland , Nordwestengland und Yorkshire sowie Humber . [2] Dieser Bereich besteht aus den zeremoniellen Grafschaften von Cheshire , Cumbria , County Durham , East Riding of Yorkshire , Greater Manchester , Lancashire , Merseyside , Northumberland , North Yorkshire , South Yorkshire ,Tyne and Wear und West Yorkshire sowie die einheitlichen Behördenbereiche North Lincolnshire und North East Lincolnshire .

Nordengland wie entlang der historischen Kreisgrenzen definiert

Andere Definitionen verwenden historische Kreisgrenzen. In diesem Fall umfasst der Norden im Allgemeinen Cumberland , Northumberland, Westmorland , County Durham, Lancashire und Yorkshire , häufig ergänzt durch Cheshire. [3] Die Grenze wird manchmal ohne Bezugnahme auf menschliche Grenzen gezogen, wobei geografische Merkmale wie der Fluss Mersey und der Fluss Trent verwendet werden . [4] Die Isle of Man wird gelegentlich in die Definitionen des "Nordens" aufgenommen (z. B. durch die Umfrage unter englischen Dialekten , VisitBritain und BBC North West), obwohl es sich politisch und kulturell von England unterscheidet. [3]

Einige Gebiete von Derbyshire , Lincolnshire , Nottinghamshire und Staffordshire weisen nördliche Merkmale auf und umfassen Satelliten nördlicher Städte. [4] Städte in der High Peak Bezirk Derbyshire sind in dem im Lieferumfang enthaltenen Greater Manchester bebautes Gebiet , wie Dörfer und Weiler dort wie Tintwistle, Crowden und Woodhead früher vor 1974 Grenzänderungen des lokalen Regierung in Cheshire waren, [5] durch Aufgrund ihrer Nähe zur Stadt Manchester galt der Stadtteil zuvor als Teil der gesetzlichen Stadtregion des Großraums Manchester. In jüngerer Zeit haben sich die Distrikte Chesterfield , North East Derbyshire , Bolsover und Derbyshire Dales mit den Distrikten South Yorkshire zusammengeschlossen, um die Sheffield City Region zusammen mit dem Bassetlaw District von Nottinghamshire zu bilden, obwohl diese Distrikte für alle anderen Zwecke immer noch in ihren jeweiligen Bezirken verbleiben Grafschaften von East Midlands. Der Geograf Danny Dorling bezieht den größten Teil der West Midlands und einen Teil der East Midlands in seine Definition des Nordens ein und behauptet, dass "Ideen einer Midlands-Region mehr Verwirrung als Licht bringen". [6]Umgekehrt gibt es auch restriktivere Definitionen, die typischerweise auf dem Ausmaß des historischen Northumbria beruhen und Cheshire und Lincolnshire ausschließen. [7] [a]

Persönliche Definitionen des Nordens variieren stark und werden manchmal leidenschaftlich diskutiert. Wenn Südstaatler gebeten werden, eine Trennlinie zwischen Nord und Süd zu ziehen, ziehen sie diese Linie tendenziell weiter nach Süden als Nordländer. [7] Aus südlicher Sicht wird Nordengland manchmal scherzhaft als das Gebiet nördlich des Watford Gap zwischen Northampton und Leicester definiert [b] - eine Definition, die einen Großteil der Midlands einschließen würde . [7] [9] Verschiedene Städte wurden als "Tor zum Norden" beschrieben oder beworben, darunter Crewe , [10] Stoke-on-Trent , [11]und Sheffield . [12] Für einige im nördlichsten Teil Englands beginnt der Norden irgendwo in North Yorkshire rund um den Fluss Tees - der Yorkshire-Dichter Simon Armitage schlägt Thirsk , Northallerton oder Richmond vor - und umfasst weder Städte wie Manchester und Leeds noch die Mehrheit von Yorkshire. [13] [14] Nordengland ist keine homogene Einheit, [15] und einige haben die Idee, dass der Norden als kohärente Einheit existiert, vollständig abgelehnt und behauptet, dass erhebliche kulturelle Unterschiede in der Region Ähnlichkeiten überwältigen. [16] [17]

Geographie [ Bearbeiten ]

Reliefkarte von Nordengland mit den Pennines und Flusstälern.

Durch den Norden Englands laufen die Pennines , eine Hochlandkette , die manchmal als "Rückgrat Englands" bezeichnet wird und sich vom Tyne Gap bis zum Peak District erstreckt . Andere Hochländer im Norden sind der Lake District mit den höchsten Bergen Englands, die Cheviot Hills an der Grenze zu Schottland und die North York Moors nahe der Nordseeküste . [18] Die Geographie des Nordens wurde stark von den Eisplatten des Pleistozäns geprägt, die oft bis in den Süden der Midlands reichten. Gletscherschnitzte tiefe, schroffe Täler im zentralen Hochland und lagerte beim Schmelzen große Mengen an fluvio-glazialem Material in Tieflandgebieten wie der Cheshire- und der Solway-Ebene ab . [19] Auf der Ostseite der Pennines bildet ein ehemaliger Gletschersee die Humberhead Levels : ein großes Moorgebiet, das in den Humber abfließt und ein sehr fruchtbares und produktives Ackerland ist. [19]

Scafell Pike, Englands höchster Gipfel, neben Wastwater, seinem tiefsten See

Ein Großteil des bergigen Hochlands ist noch nicht erschlossen, und von den zehn Nationalparks in England befinden sich fünf - der Peak District, der Lake District, die North York Moors, die Yorkshire Dales und der Northumberland National Park - teilweise oder vollständig im Norden. [c] [20] [21] Der Lake District umfasst Englands höchsten Gipfel, Scafell Pike , der sich auf 978 m erhebt, seinen größten See, Windermere , und seinen tiefsten See, Wastwater . [22] Nordengland ist eines der baumlosesten Gebiete in Europa. Um dem entgegenzuwirken, plant die Regierung, über 50 Millionen Bäume in einem neuen zu pflanzenNordwald in der Region. [23]

Die Zersiedelung der Städte in den südlichen Pennines und an der Nordostküste ist in Nachtbildern deutlich sichtbar.

Entlang der Küsten und Flüsse sind riesige städtische Gebiete entstanden, die stellenweise fast zusammenhängend ineinander laufen. Die Bedürfnisse von Handel und Industrie haben zu einem fast ununterbrochenen Urbanisierungsstrang von der Wirral-Halbinsel bis nach Doncaster geführt , der die Städte Liverpool , Manchester , Leeds und Sheffield mit mindestens 7,6 Millionen Einwohnern umfasst. [24] Diese Städte sind einzigartig für einen so großen Stadtgürtel in Europa und alle neu. Die meisten von ihnen begannen vor der industriellen Revolution als verstreute Dörfer ohne gemeinsame Identität. [25] An der Ostküste hat der Handel das Wachstum wichtiger Häfen wie zKingston upon Hull und Newcastle upon Tyne , [d] [25] sowie die Ufer Agglomerationen von Teesside , Tyneside und Wearside wurden die größten Städte im Nordosten. [26] Nordengland ist jetzt stark urbanisiert : Eine Analyse von The Northern Way aus dem Jahr 2006 ergab, dass 90% der Bevölkerung des Nordens in einer seiner Stadtregionen lebten: Liverpool, Central Lancashire , Manchester, Sheffield, Leeds, Hull und Humber Ports , Tees Valley und Tyne and Wear. [27]Bei der Volkszählung von 2011 lebten 86% der Bevölkerung im Norden in städtischen Gebieten im Sinne des Amtes für nationale Statistiken , verglichen mit 82% in England insgesamt. [28]

Natürliche Ressourcen [ Bearbeiten ]

Torf kommt in dicken, reichlichen Schichten über die Pennines und Scottish Borders vor, und es gibt viele große Kohlefelder, darunter die Great Northern , Lancashire und South Yorkshire Coalfields . [19] Mühlsteinkorn , ein charakteristisches grobkörniges Gestein, aus dem Mühlsteine ​​hergestellt werden , ist in den Pennines weit verbreitet. [19] Die Vielfalt anderer Gesteinsarten spiegelt sich in der Architektur der Region wider, wie beispielsweise der leuchtend rote Sandstein in Gebäude in Chester , der cremefarbene Yorkstone und der charakteristische lila Doddington- Sandstein. [29]Diese Sandsteine ​​bedeuten auch, dass der größte Teil von Nordengland neben der Ostküste sehr weiches Wasser hat , was nicht nur die Industrie, sondern auch die in der Region genossenen Teemischungen beeinflusst hat. [30] [31]

Reiche Vorkommen an Eisenerz in Cumbria und der Nord - Ost gefunden, und Flussspat und Schwerspat sind auch reichlich in den nördlichen Teilen der Penninen. [32] Der Salzabbau in Cheshire hat eine lange Geschichte, und beide verbleibenden Steinsalzminen in Großbritannien befinden sich im Norden: die Winsford Mine in Cheshire und die Boulby Mine in North Yorkshire, die auch die Hälfte des britischen Kalis produzieren . [33] [34]

Klima [ Bearbeiten ]

Obwohl Manchester als regnerische Stadt bekannt ist, ist es weit entfernt von der feuchtesten im Norden. [35]

Nordengland hat ein kühles, feuchtes ozeanisches Klima mit kleinen Gebieten mit subpolarem ozeanischem Klima im Hochland. [36] Im Durchschnitt der gesamten Region [e] ist Nordengland kühler, feuchter und wolkiger als England insgesamt und enthält sowohl den kältesten Punkt Englands ( Cross Fell ) als auch den regnerischsten Punkt ( Seathwaite Fell ). Sein Temperaturbereich und seine Sonnenscheindauer ähneln dem britischen Durchschnitt und es fallen wesentlich weniger Niederschläge als in Schottland oder Wales. Diese Durchschnittswerte verschleiern erhebliche Unterschiede in der Region, hauptsächlich aufgrund der Hochlandregionen und der angrenzenden Meere. [35] [38]

Die vorherrschenden Winde über die britischen Inseln sind wester Feuchtigkeit aus dem Atlantik zu bringen; Dies bedeutet, dass die Westküste häufig starken Wind und starken Regen erhält, während die Ostküste in einem Regenschatten liegthinter den Pennines. Infolgedessen sind Teesside und die nordumbrische Küste mit rund 600 mm Regen pro Jahr die trockensten Regionen im Norden, während Teile des Lake District über 3.200 mm Regen erhalten. Tieflandregionen im Süden von Nordengland wie Cheshire und South Yorkshire sind mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Juli von über 21 ° C am wärmsten, während die höchsten Punkte in den Pennines und im Lake District nur 17 ° erreichen C (63 ° F). Das Gebiet ist bekannt für Wolken und Nebel - insbesondere entlang seiner Ostküste, an der ein charakteristischer Meeresnebel namens Bund herrscht - obwohl der Clean Air Act von 1956 und der Niedergang der Schwerindustrie in den letzten Jahren zu einer Zunahme der Sonnenscheindauer in städtischen Gebieten geführt haben. [35]

Klimadaten für die Klimaregion England N, 1981–2010
MonatJan.Feb.BeschädigenApr.KannJunJulAug.Sep.Okt.Nov.Dez.Jahr
Durchschnittlich hohe ° C (° F)6,4
(43,5)
6,6
(43,9)
8,8
(47,8)
11,4
(52,5)
14,7
(58,5)
17,3
(63,1)
19,4
(66,9)
19,1
(66,4)
16,5
(61,7)
12,8
(55,0)
9,1
(48,4)
6,7
(44,1)
12,4
(54,3)
Durchschnittlich niedrige ° C (° F)0,7
(33,3)
0,6
(33,1)
2,1
(35,8)
3,4
(38,1)
6,0
(42,8)
8,9
(48,0)
11,0
(51,8)
10,9
(51,6)
8,9
(48,0)
6,2
(43,2)
3,2
(37,8)
0,9
(33,6)
5,3
(41,5)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll)94,1
(3,70)
69,2
(2,72)
75,2
(2,96)
64,9
(2,56)
61,0
(2,40)
71,9
(2,83)
72,3
(2,85)
82,4
(3,24)
80,8
(3,18)
100,6
(3,96)
98,1
(3,86)
99,2
(3,91)
969,8
(38,18)
Durchschnittliche Niederschlagstage (≥ 1 mm)14.211.112.510.910.510.710.711.510.913.614.313.7144.5
Mittlere monatliche Sonnenstunden49.470,5101.9142.4182,8166.7175.6164.0126.794.058.743.51.376,2
Quelle: Met Office [38]

Sprache und Dialekt [ Bearbeiten ]

Englisch [ bearbeiten ]

Dialekt [ Bearbeiten ]

Der Vokal in der Sonne in ganz England. Ganz Nordengland sowie ein Teil der Midlands sind im / ʊ / Isogloss enthalten . [39]

Das heute im Norden gesprochene Englisch wurde von der Geschichte der Region geprägt, und einige Dialekte behalten Merkmale bei, die aus dem Altnordischen und den lokalen keltischen Sprachen stammen . [40] Zu den im Norden gesprochenen Dialekten gehören Cumbrian (Cumbria), Geordie (Tyneside), Lancashire (Lancashire), Mancunian (Manchester), Northumbrian (Northumberland und Durham), Pitmatic (ehemalige Bergbaugemeinden von Northumberland / County Durham), Scouse ( Liverpool) und Tyke(Yorkshire). Linguisten haben versucht, ein Gebiet mit nordischem Dialekt zu definieren, das dem Gebiet nördlich einer Linie entspricht, die an der Humber-Mündung beginnt und den Fluss Wharfe hinauf und hinüber zum Fluss Lune im Norden von Lancashire verläuft. [41] Dieser Bereich entspricht in etwa den Sprachraum des alten englischen Nordhumbrisch , obwohl die sprachlichen Elemente , die in diesen Bereich in der Vergangenheit definiert, wie die Verwendung von Doon statt nach unten und Substitution eines ANG - Sounds in Worten , dass Ende - Ong ( lang statt long) sind nur noch in den nördlichen Teilen der Region verbreitet. Da sich die Sprache geändert hat, besteht wenig Einigkeit darüber, was einen "nördlichen" Akzent oder Dialekt definiert. [42]

Northern englische Akzente haben nicht erfahren hat die TRAP - BAD Split und ein gemeinsames shibboleth sie von Southern zu unterscheiden ist die Nord Verwendung des kurzen a (die in der Nähe von offener Front unrounded Vokal ) in Worten wie Bad und Schloss . [43] An der gegenüberliegenden Grenze können die meisten nordenglischen Akzente von schottischen Akzenten unterschieden werden, da sie nicht rhotisch sind , obwohl einige rhotische Lancashire-Akzente erhalten bleiben. [44] Andere Eigenschaften , die in vielen nordenglischen Akzent das Fehlen des sind FOOT - STRUT Split(so setzen und Putt ist homophones ), die Reduktion des bestimmten Artikels des zu einem Knacklaut ( in der Regel in schriftlicher Form als dargestellt t oder gelegentlich th , obwohl es oft nicht als ausgesprochen / t / Ton) oder seine Gesamt elision und die T-zu-R-Regel, die zur Aussprache von t als rhotischer Konsonant in Phrasen wie aufstehen ( [ɡɛɹ ʊp] ) führt. [45]

Die Pronomen mich und du in einigen nordenglischen Dialekten überleben, auch wenn diese sterben außerhalb sehr ländliche Gebiete aus, und viele Dialekte haben eine informelle zweite Person Plural Pronomen: entweder sie (gemeinsam im Nordosten) oder yous (häufig in Gebieten mit historische irische Gemeinden). [46] Viele Dialekte benutzen mich als Possessiv ("ich Auto") und einige behandeln uns ebenfalls ("wir Autos") oder verwenden die alternative Arbeit ("Arbeit Autos"). Possessivpronomen werden auch verwendet, um die Namen von Verwandten in der Sprache zu markieren (zum Beispiel würde ein Verwandter namens Joan im Gespräch als "unsere Joan" bezeichnet).[47]

Mit der Urbanisierung sind markante städtische Akzente entstanden, die sich oft stark von den historischen Akzenten der umliegenden ländlichen Gebiete unterscheiden und manchmal Merkmale mit südenglischen Akzenten teilen. [42] Nördliche englische Dialekte bleiben ein wichtiger Bestandteil der Kultur der Region, und der Wunsch der Sprecher, ihre lokale Identität zu behaupten, hat dazu geführt, dass Akzente wie Scouse und Geordie unverwechselbarer wurden und sich in den umliegenden Gebieten ausbreiteten. [48]

Literatur [ bearbeiten ]

Die kontrastierende Geographie von Nordengland spiegelt sich in seiner Literatur wider. Einerseits haben die wilden Moore und Seen Generationen romantischer Autoren inspiriert : Die Gedichte von William Wordsworth und die Romane der Brontë-Schwestern sind vielleicht die berühmtesten Beispiele für Schriften, die von diesen elementaren Kräften inspiriert wurden. Klassiker der Kinderliteratur wie The Railway Children (1906), The Secret Garden (1911) und Swallows and Amazons (1930) porträtieren diese weitgehend unberührten Landschaften als Welten des Abenteuers und der Transformation, in denen sich ihre Protagonisten von den Beschränkungen der Gesellschaft befreien können. [49] Moderne Dichter wie dieDie Dichter-Preisträger Ted Hughes und Simon Armitage haben sich in der nördlichen Landschaft inspirieren lassen und Werke geschaffen, die die Klänge und Rhythmen der nordenglischen Dialekte nutzen. [50] [51]

In der Zwischenzeit haben die industrialisierten und urbanisierenden Städte des Nordens viele Meisterwerke des sozialen Realismus hervorgebracht . Elizabeth Gaskell war die erste in einer Reihe realistischer Schriftstellerinnen aus dem Norden, zu denen später Winifred Holtby , Catherine Cookson , Beryl Bainbridge und Jeanette Winterson gehörten . [52] Viele der wütenden jungen Männer der Nachkriegsliteratur waren Nordländer, und das Leben der Arbeiterklasse angesichts der Deindustrialisierung wird in Romanen wie Room at the Top (1959), Billy Liar (1959) und This Sporting Life dargestellt (1960) und Ein Turmfalke für einen Schurken (1968).[50] [53]

Andere Sprachen [ bearbeiten ]

In Nordengland gibt es keine anerkannten Minderheitensprachen, obwohl sich die Northumbrian Language Society dafür einsetzt, dass der nordumbrische Dialekt als separate Sprache anerkannt wird. [54] Es ist möglich, dass in einigen ländlichen Gebieten in den traditionell von Hirten verwendeten Yan Tan Tethera- Zählsystemen Spuren von heute ausgestorbenen brythonisch-keltischen Sprachen aus der Region erhalten sind . [55]

Der Kontakt zwischen Englisch und Einwanderungssprachen hat zu neuen Akzenten und Dialekten geführt. Zum Beispiel unterscheidet sich die Vielfalt des von Polen in Manchester gesprochenen Englisch sowohl vom typisch polnisch akzentuierten Englisch als auch vom mancunianischen. [56] Auf lokaler Ebene bedeutet die Vielfalt der Einwanderergemeinschaften, dass einige Sprachen, die im ganzen Land äußerst selten sind, Hochburgen in nördlichen Städten haben: Bradford beispielsweise hat den größten Anteil an Paschtu- Sprechern, während Manchester die meisten Kantonesischsprachigen hat . [57]

Geschichte [ bearbeiten ]

Das prähistorische Nord [ Bearbeiten ]

Rudston Monolith aus der späten Jungsteinzeit oder frühen Bronzezeit ist der höchste Megalith in Großbritannien. [58]

Während der Eiszeiten wurde Nordengland unter Eisdecken begraben, und es gibt nur wenige Hinweise auf eine Besiedlung - entweder weil das Klima das Gebiet unbewohnbar machte oder weil die Vereisung die meisten Hinweise auf menschliche Aktivitäten zerstörte. [59] Die nördlichste Höhlenkunst Europas befindet sich in Creswell Crags im Norden von Derbyshire in der Nähe des heutigen Sheffield, das Anzeichen einer Neandertaler- Besiedlung vor 50 bis 60.000 Jahren aufweist, und einer moderneren Besetzung, die als Creswellian-Kultur bekannt ist, um 12.000 Jahre zuvor. [60] Die Kirkwell-Höhle in Lower Allithwaite , Cumbria, zeigt Anzeichen der Federmesser-Kultur derPaläolithikum und wurde vor einiger Zeit zwischen 13.400 und 12.800 Jahren bewohnt. [61]

Eine bedeutende Besiedlung scheint in der Mittelsteinzeit begonnen zu haben , wobei Star Carr in North Yorkshire allgemein als das bedeutendste Denkmal dieser Zeit angesehen wird. [62] [63] Die Star Carr-Stätte umfasst das älteste bekannte Haus Großbritanniens aus der Zeit um 9000 v. Chr. Und die frühesten Hinweise auf Zimmerei in Form eines geschnitzten Baumstamms aus dem Jahr 11000 v. [62] [64]

Die Lincolnshire- und Yorkshire-Wolds rund um die Humber-Mündung wurden in der Bronzezeit besiedelt und bewirtschaftet , und die Ferriby-Boote - einer der am besten erhaltenen Funde dieser Zeit - wurden 1937 in der Nähe von Hull entdeckt. [65] In den bergigeren Regionen von Im Peak District waren Hügel die wichtigste Siedlung aus der Bronzezeit, und die Einheimischen waren höchstwahrscheinlich Pastoralisten, die Vieh züchteten. [66]

Eisenzeit und die Römer [ Bearbeiten ]

Die Hadriansmauer, eines der berühmtesten römischen Überreste in Nordengland, ist heute ein Weltkulturerbe .

In der römischen Geschichte wird der keltische Stamm, der die Mehrheit von Nordengland besetzte, als Brigant bezeichnet , was wahrscheinlich "Hochländer" bedeutet. Ob die Briganten eine einheitliche Gruppe oder eine lockerere Vereinigung von Stämmen um die Pennines waren, wird diskutiert, aber der Name scheint von den Bewohnern der Region übernommen worden zu sein, die von den Römern als Brigantia bekannt war . [67] Andere in der alten Geschichte erwähnte Stämme, die möglicherweise Teil der Briganten oder getrennter Nationen waren, sind die Carvetii des heutigen Cumbria und die Parisi von East Yorkshire. [68]

Die Briganten verbündeten sich während der römischen Eroberung Großbritanniens mit dem Römischen Reich : Tacitus berichtet, dass sie den Widerstandsführer Caratacus 51 dem Reich übergaben . [69] Machtkämpfe innerhalb der Briganten machten die Römer misstrauisch und sie wurden in einem Krieg erobert Beginn in den 70er Jahren unter dem Gouverneur von Quintus Petillius Cerialis . [70] Die Römer gründeten die Provinz " Britannia Inferior " (Lower Britain) im Norden und sie wurde von der Stadt Eboracum (modernes York ) aus regiert . [71] Eboracum und Deva Victrix(modernes Chester) waren die wichtigsten Legionsbasen in der Region, mit anderen kleineren Forts wie Mamucium (Manchester) und Cataractonium ( Catterick ). [72] [73] Britannia Inferior so weit nördlich wie erweitert Hadrianswall , der die nördlichste war Grenze des Römischen Reiches . [f] Obwohl die Römer in das heutige Northumberland und einen Teil Schottlands darüber hinaus einfielen, gelang es ihnen nie, die Gebiete Großbritanniens jenseits des Flusses Tyne zu erobern . [74]

Angelsachsen und Wikinger [ Bearbeiten ]

Großbritannien im Jahr 878:
  Andere Angelsachsen
  Kelten

Nach dem Ende der römischen Herrschaft in Großbritannien und der Ankunft der Winkel wurde Yr Hen Ogledd (der "alte Norden") in rivalisierende Königreiche, Bernicia , Deira , Rheged und Elmet, aufgeteilt . [75] Bernicia bedeckte Gebiete nördlich der Tees, Deira entsprach ungefähr der östlichen Hälfte des heutigen Yorkshire, Rheged Cumbria und Elmet der westlichen Hälfte von Yorkshire. Bernicia und Deira wurden zuerst von Aethelfrith , einem König von Bernicia, der Deira um das Jahr 604 eroberte, als Northumbria vereint. [76] Northumbria erlebte dann ein goldenes Zeitalterin kultureller, wissenschaftlicher und klösterlicher Tätigkeit, mit Schwerpunkt auf Lindisfarne und unterstützt von irischen Mönchen. [77] Der Nordwesten Englands bewahrt Spuren einer keltischen Kultur und hatte seine eigene keltische Sprache, Cumbric , die bis etwa zum 12. Jahrhundert überwiegend in Cumbria gesprochen wurde. [78]

Teile des Nordens und Ostens Englands unterlagen während der Wikingerzeit der dänischen Kontrolle ( Danelaw ) , aber der nördliche Teil des alten angelsächsischen Königreichs Northumbria blieb unter angelsächsischer Kontrolle. [g] Unter den Wikingern wurden Klöster weitgehend ausgelöscht, und die Entdeckung von Grabbeigaben auf nördlichen Kirchhöfen lässt darauf schließen, dass nordische Bestattungsriten eine Zeitlang christliche Riten ersetzten. [80] Die Kontrolle der Wikinger über bestimmte Gebiete, insbesondere in der Umgebung von Yorkshire, wird in der Etymologie vieler Ortsnamen erwähnt : der Thorpe in Städtenamen wie Cleethorpes und Scunthorpe, Die Kirche in Kirklees und Ormskirk und die von der Whitby und Grimsby alle nordischen Wurzeln. [81]

Norman Conquest und das Mittelalter [ Bearbeiten ]

Durham Castle , die Hälfte des Weltkulturerbes von Durham, war ein Symbol der normannischen Macht im Norden.

Die Niederlage des norwegischen Königs Harald Hardrada durch den angelsächsischen Harold Godwinson im Jahr 1066 in der Schlacht um die Stamford Bridge in der Nähe von York markierte den Beginn des Endes der Wikingerherrschaft in England und die fast sofortige Niederlage von Godwinson durch Norman William Der Eroberer in der Schlacht von Hastings war wiederum der Sturz des angelsächsischen Ordens. [82] Die nordumbrische und dänische Aristokratie widersetzten sich der normannischen Eroberung , und um der Rebellion ein Ende zu setzen, befahl William das Harrying des Nordens . Im Winter 1069–1070 wurden Städte, Dörfer und Bauernhöfe systematisch zerstörtin weiten Teilen von Yorkshire sowie im Norden von Lancashire und im County Durham. [83] [84] Die Region durch Hunger und viel von Nordengland gegriffen wurde verlassen. Chronisten meldeten damals hunderttausend Todesfälle - nach modernen Schätzungen liegt die Gesamtzahl bei Zehntausenden von zwei Millionen Einwohnern. [83] Als das Domesday Book 1086 zusammengestellt wurde, wurde ein Großteil von Nordengland immer noch als Ödland registriert, [84] obwohl dies teilweise darauf zurückzuführen sein mag, dass die Chronisten, die sich mehr für herrschaftliches Ackerland interessierten , den pastoralen Gebieten wenig Aufmerksamkeit schenkten. [85]

Die Ruinen der Fountains Abbey , heute ein weiteres Weltkulturerbe

Nach der Unterwerfung der Normannen kehrten die Klöster in den Norden zurück, als Missionare versuchten, "die Wüste zu besiedeln". [86] Mönchsorden wie die Zisterzienser bedeutende Akteure in der Wirtschaft von Nordengland wurden - Zisterzienser Fountains Abbey in North Yorkshire wurde die größte und reichste der Nord Abteien, und würde so bis bleiben Auflösung der Klöster . [87] Andere Zisterzienserabteien befinden sich in Rievaulx , Kirkstall und Byland . Das 7. Jahrhundert Whitby Abbey war Benediktiner und Bolton Abbey , Augustiner. Eine bedeutende flämische Einwanderung folgte der Eroberung, die wahrscheinlich einen Großteil der verlassenen Regionen von Cumbria bevölkerte und die so hartnäckig war, dass die Stadt Beverley im Osten von Yorkshire im 13. Jahrhundert noch eine ethnische Enklave namens Flemingate hatte. [88]

Während der Anarchie fiel Schottland in Nordengland ein und nahm einen Großteil des Landes nördlich der Tees ein . In dem darauf folgenden Friedensvertrag von 1139 wurde Prinz Henry von Schottland zum Earl of Northumberland ernannt und behielt die Grafschaften Cumberland, Westmorland und Northumbria sowie einen Teil von Lancashire. Diese kehrten 1157 zur englischen Kontrolle zurück und errichteten größtenteils die moderne Grenze zwischen England und Schottland. [89] Die Region erlebte auch Gewalt während des Großen Überfalls von 1322, als Robert der Bruce in ganz Nordengland einfiel und es überfiel. Es gab auch die Rosenkriege , einschließlich der entscheidendenSchlacht von Wakefield , obwohl die heutige Auffassung des Krieges als Konflikt zwischen Lancashire und Yorkshire anachronistisch ist - Lancastrians rekrutierten aus ganz Nordengland, einschließlich Yorkshire, während die Yorkisten den größten Teil ihrer Macht aus Südengland, Wales und Irland bezogen. [90] Die anglo-schottischen Kriege berührten auch die Region, und in nur 400 Jahren wechselte Berwick-upon-Tweed - heute die nördlichste Stadt Englands - mehr als ein Dutzend Mal den Besitzer. [91] In den Kriegen siedelten sich auch Tausende Schotten südlich der Grenze an, hauptsächlich in den Grenzbezirken und in Yorkshire. [92]

Frühe Neuzeit [ Bearbeiten ]

Nach der englischen Reformation erlebte der Norden mehrere katholische Aufstände, darunter den Lincolnshire Rising , Bigods Rebellion in Cumberland und Westmorland und die größte von allen, die in Yorkshire ansässige Pilgrimage of Grace , alle gegen Henry VIII . [93] Seine Tochter Elizabeth I. sah sich einem weiteren katholischen Aufstand gegenüber, dem Aufstand des Nordens . [94] Die Region würde zum Zentrum der Wiederverwendung werden, da prominente katholische Familien in Cumbria, Lancashire und Yorkshire sich weigerten, zum Protestantismus zu konvertieren. [95] Die königliche Macht über die Region wurde durch die USA ausgeübtDer Rat des Nordens in King's Manor , York, wurde 1484 von Richard III. Gegründet. Der Rat bestand zeitweise für die nächsten zwei Jahrhunderte - seine endgültige Inkarnation wurde nach der Pilgerfahrt der Gnade geschaffen und war hauptsächlich eine Institution, um Ordnung zu schaffen und Gerechtigkeit zu spenden. [96]

Nordengland war ein Brennpunkt der Kämpfe während der Kriege der drei Königreiche . Die Grenzbezirke wurden im Zweiten Bischofskrieg von Schottland besetzt , und nach dem Vertrag von Ripon 1640 war König Charles I. gezwungen, Northumberland und die Grafschaft Durham vorübergehend an die Schotten abzutreten und dafür zu zahlen, dass die schottischen Armeen dort bleiben. [97] Um genügend Geld zu sammeln und den endgültigen Friedensvertrag zu ratifizieren, musste Charles das lange Parlament anrufen und den Prozess beginnen, der zum Ersten Englischen Bürgerkrieg führte . 1641 schaffte das Lange Parlament den Rat des Nordens wegen wahrgenommener Missbräuche während der Zeit der persönlichen Herrschaft ab. [96]Als der Krieg 1642 ausbrach, hatte König Charles seinen Hof nach York verlegt, und Nordengland sollte eine wichtige Basis der royalistischen Streitkräfte werden, bis sie in der Schlacht von Marston Moor verlegt wurden . [98]

Industrielle Revolution [ Bearbeiten ]

Salzmühle in Saltaire , West Yorkshire, eine von zwei industriellen Welterbestätten im Norden

Zu Beginn der industriellen Revolution verfügte Nordengland über reichlich Kohle- und Wasserkraft, während die schlechte Landwirtschaft im Hochland dazu führte, dass die Arbeitskräfte in der Region billig waren. Bergbau und Mahlen, die in der Region seit Generationen in geringem Umfang betrieben wurden, begannen zu wachsen und sich zu zentralisieren. [99] Der Boom in der industriellen Textilherstellung wird manchmal auf das feuchte Klima und das weiche Wasser zurückgeführt , die das Waschen und Verarbeiten von Fasern erleichtern, obwohl der Erfolg der Textilfabriken im Norden keine einzige klare Quelle hat. [30] Leicht verfügbare Kohle und Entdeckung großer Eisenvorkommen in Cumbria und Clevelanderlaubt und Eisenherstellung , mit der Erfindung des Prozesses Bessemer , Stahlherstellungs Wurzel in der Region zu machen. Hochwertiger Stahl wiederum speiste die Werften , die sich entlang der Küsten öffneten, insbesondere auf Tyneside und in Barrow-in-Furness . [100]

Pier Head , heute Teil des Weltkulturerbes Liverpool Maritime Mercantile City , begrüßte Migranten aus der ganzen Welt.

Die große Hungersnot in Irland in den 1840er Jahren trieb Migranten über die Irische See , und viele ließen sich in den Industriestädten des Nordens nieder, insbesondere in Manchester und Liverpool. Bei der Volkszählung von 1851 waren 13% der Bevölkerung von Manchester und Salford in Irland geboren. und in Liverpool waren es 22%. [101] Als Reaktion darauf gab es eine Welle antikatholischer Unruhen und protestantischer Orangenorden in Nordengland, hauptsächlich in Lancashire, aber auch anderswo im Norden. Bis 1881 gab es 374 Orange-Organisationen in Lancashire, 71 im Nordosten und 42 in Yorkshire. [102] [103]Aus dem Norden Englands kam die Einwanderung aus europäischen Ländern wie Deutschland, Italien, Polen, Russland und Skandinavien. Einige Einwanderer waren wohlhabende Industrielle, die in den boomenden Industriestädten Geschäfte machen wollten, einige entkamen der Armut, einige waren Diener oder Sklaven, einige waren Seeleute, die sich in den Hafenstädten niederließen, einige waren Juden, die vor Pogromen auf dem Kontinent flohen und einige waren Migranten, die ursprünglich in Liverpool gestrandet waren, nachdem sie versucht hatten, ein Weiterschiff in die Vereinigten Staaten oder in Kolonien des britischen Empire zu erwischen . [104] [105] [106] Zur gleichen Zeit, Hunderttausende von schwachen ländlichen Gebieten des Nordens ausgewandert, vor allem in den USA, Kanada, Südafrika, Australien und Neuseeland.[106] [107] [108]

Deindustrialisierung und die moderne Geschichte [ Bearbeiten ]

Das Baltische Zentrum für zeitgenössische Kunst , früher ein Industriegebäude, ist ein Symbol für die Regeneration von Gateshead .

Der Erste Weltkrieg war der Wendepunkt für die Wirtschaft in Nordengland. In den Zwischenkriegsjahren begann die Wirtschaft des Nordens vom Süden in den Schatten gestellt zu werden - 1913–1914 betrug die Arbeitslosigkeit in "Außen-Großbritannien" (Norden plus Schottland und Wales) 2,6%, während die Quote in Südengland mehr als doppelt so hoch war mit 5,5%, aber 1937 während der Weltwirtschaftskrise lag die äußere britische Arbeitslosenquote bei 16,1% und die südliche bei weniger als der Hälfte bei 7,1%. [109] Die sich abschwächende Wirtschaft und die Arbeitslosigkeit in der Zwischenkriegszeit verursachten mehrere Episoden sozialer Unruhen in der Region, darunter den Generalstreik von 1926 und den Jarrow-Marsch. Die Weltwirtschaftskrise hat die Schwäche der spezialisierten Wirtschaft in Nordengland deutlich gemacht: Als der Welthandel zurückging, ging die Nachfrage nach Schiffen, Stahl, Kohle und Textilien zurück. [110] Die Fabriken im Norden verwendeten größtenteils noch die Technologie des 19. Jahrhunderts und konnten mit den Fortschritten in Branchen wie Motoren, Chemikalien und Elektrik nicht Schritt halten, während der Ausbau des Stromnetzes die Vorteile des Nordens in Bezug auf die Nutzung beseitigte der Stromerzeugung und bedeutete, dass es jetzt wirtschaftlicher war, neue Fabriken in den Midlands oder im Süden zu bauen. [111]

Die industrielle Konzentration in Nordengland machte es zu einem Hauptziel für Luftwaffenangriffe während des Zweiten Weltkriegs . Der Blitz von 1940 bis 1941 führte zu schweren Überfällen auf Barrow-in-Furness , Hull , Leeds , Manchester , Merseyside , Newcastle und Sheffield, bei denen Tausende getötet wurden und die Städte erheblich beschädigt wurden. Liverpool, ein wichtiger Hafen für Lieferungen aus Nordamerika, war besonders stark betroffen - die Stadt wurde außerhalb Londons am meisten bombardiert. Rund 4.000 Todesfälle in Merseyside und der größte Teil des Stadtzentrums wurden zerstört. [112]Der darauffolgende Wiederaufbau und die gleichzeitige Räumung der Slums , bei der ganze Stadtteile abgerissen und wieder aufgebaut wurden, veränderten die Gesichter der nördlichen Städte. [113] Die Einwanderung aus dem " New Commonwealth ", insbesondere aus Pakistan und Bangladesch , hat ab den 1950er Jahren den Norden Englands erneut verändert, und in Städten wie Bradford, Leeds, Preston und Sheffield gibt es inzwischen bedeutende Bevölkerungsgruppen vom indischen Subkontinent . [114]

Die Deindustrialisierung setzte sich fort und die Arbeitslosigkeit stieg in den 1970er Jahren allmählich an, beschleunigte sich jedoch während der Regierung von Margaret Thatcher , die sich entschied, das Wachstum im Norden nicht zu fördern, wenn sie das Wachstum im Süden riskierte. [115] [116] In dieser Zeit kam es zwischen 1984 und 1985 zu einem Streik der Bergleute , der vielen Bergbaustädten im Norden Schwierigkeiten bereitete. Grafschaftsräte der nördlichen Metropolen , die Hochburgen der Labour Party waren und oft eine sehr linke Führung hatten (wie das von Militanten dominierte Liverpool und die sogenannte " Volksrepublik South Yorkshire")") hatte hochkarätige Konflikte mit der nationalen Regierung. Das zunehmende Bewusstsein für die Nord-Süd-Kluft stärkte die ausgeprägte Identität im Norden Englands, die trotz der Wiederbelebung in einigen der großen Städte bis heute erhalten bleibt. [115]

In der Region gab es während der Unruhen mehrere IRA- Angriffe , darunter die Bombenanschläge auf M62-Busse , die Bombenanschläge auf Warrington sowie die Bombenanschläge auf Manchester in den Jahren 1992 und 1996 . Letzteres war die größte Bomben-Detonation in Großbritannien seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und beschädigte oder zerstörte einen Großteil des Zentrums von Manchester. [117] Der Angriff führte dazu, dass die alternde Infrastruktur von Manchester wieder aufgebaut und modernisiert wurde, was die Wiederbelebung der Stadt auslöste und sie zu einem führenden Beispiel für die postindustrielle Sanierung machte, gefolgt von anderen Städten in der Region und darüber hinaus. [118] [119]

Demografie [ Bearbeiten ]

Nach der Volkszählung von 2011 lebte rund ein Viertel der britischen Bevölkerung in Nordengland.
  Nordengland
  Andere englische Regionen
  Andere Heimatnationen

Nach der Volkszählung von 2011 hatte Nordengland eine Bevölkerung von 14.933.000 - ein Wachstum von 5,1% seit 2001 - in 6.364.000 Haushalten, was bedeutet, dass die Nordländer 28% der englischen Bevölkerung und 24% der britischen Bevölkerung ausmachen. Insgesamt wurden 8% der Bevölkerung in Nordengland im Ausland geboren (3% aus der Europäischen Union einschließlich Irland und 5% aus anderen Ländern), deutlich weniger als der Durchschnitt von England und Wales von 13%, und 5% definieren ihre Nationalität als etwas andere als eine britische oder irische Identität. [h] [120] [121] [122]90,5% der Bevölkerung bezeichneten sich als weiß, verglichen mit einem Durchschnitt von 85,9% in England und Wales; Weitere vertretene ethnische Gruppen sind Pakistaner (2,9%), Inder (1,3%), Schwarze (1,3%), Chinesen (0,6%) und Bangladescher (0,5%). Die breiten Durchschnittswerte verbergen signifikante Unterschiede innerhalb der Region: Allerdale und Redcar und Cleveland hatten einen größeren Prozentsatz der Bevölkerung, die sich als weiße Briten identifizierten (jeweils 97,6%) als jeder andere Bezirk in England und Wales, während Manchester (66,5%), Bradford (67,4%) %) und Blackburn mit Darwen (69,1%) hatten außerhalb Londons einen der niedrigsten Anteile an weißen Briten. [123] [124]

Sprachen [ bearbeiten ]

Zweisprachige englische / chinesische Beschilderung in Liverpool Chinatown

95% der Bevölkerung im Norden sprechen Englisch als Muttersprache - verglichen mit einem Durchschnitt von 92% in England und Wales [i] - und weitere 4% sprechen Englisch als Zweitsprache gut oder sehr gut. [57] [125] Die 5% der Bevölkerung, die eine andere Muttersprache haben, sprechen hauptsächlich europäische oder südasiatische Sprachen. Bei der Volkszählung von 2011 waren neben Englisch Polnisch (von 0,7% der Bevölkerung gesprochen), Urdu (0,6%) und Punjabi (0,5%) die größten Sprachen , und 0,4% der Bevölkerung sprechen eine Vielzahl von Chinesisch : eine ähnliche Verteilung darauf in ganz England. [125]Redcar und Cleveland haben mit 99,3% den größten Anteil der Bevölkerung, die Englisch als Muttersprache in England spricht. [57]

Religion [ bearbeiten ]

Bei der Volkszählung 2011 hatten der Nordosten und der Nordwesten den größten Anteil an Christen in England und Wales. 67,5% bzw. 67,3% (der Anteil in Yorkshire und Humber war mit 59,5% niedriger). Yorkshire, Humber und der Nordwesten hatten beide eine bedeutende muslimische Bevölkerung - 6,2% bzw. 5,1% -, während Muslime im Nordosten nur 1,8% der Bevölkerung ausmachten. Alle anderen Glaubensrichtungen zusammen machten in allen Regionen weniger als 2% der Bevölkerung aus. [126]

Die Volkszählungsfrage zur Religion wurde von der British Humanist Association als führend kritisiert , und andere Religionsumfragen zeigen tendenziell sehr unterschiedliche Ergebnisse. [127] Die britische Wahlumfrage von 2015 ergab, dass 52% der Nordländer als Christen identifiziert wurden (22% Anglikaner , 14% nicht konfessionelle Christen, 12% römisch-katholische , 2% methodistische und 2% andere christliche Konfessionen), 40% als nicht konfessionell. religiös, 5% als muslimisch, 1% als hinduistisch und 1% als jüdisch. [128]

Gesundheit [ Bearbeiten ]

Lebenserwartung bei der Geburt in England und Wales 2012 bis 2014. Hellere Farben zeigen eine längere Lebenserwartung an.

Eine wichtige Manifestation der Nord-Süd-Kluft ist die Gesundheits- und Lebenserwartungsstatistik . [129] Alle drei statistischen Regionen im Norden Englands weisen eine unterdurchschnittliche Lebenserwartung und eine überdurchschnittlich hohe Rate an Krebs , Kreislauferkrankungen und Atemwegserkrankungen auf . [130] [131] Blackpoolhat die niedrigste Lebenserwartung bei der Geburt in England - die männliche Lebenserwartung bei der Geburt zwischen 2012 und 2014 betrug 74,7 gegenüber einem englischen Durchschnitt von 79,5 - und die Mehrheit der englischen Distrikte in den unteren 50 lag im Nordosten oder Nordwesten . Die regionalen Unterschiede scheinen sich jedoch langsam zu verringern: Zwischen 1991 und 1993 sowie zwischen 2012 und 2014 stieg die Lebenserwartung im Nordosten um 6,0 Jahre und im Nordwesten um 5,8 Jahre. Dies ist der schnellste Anstieg in einer Region außerhalb Londons Die Kluft zwischen der Lebenserwartung im Nordosten und Südosten beträgt nun 2,5 Jahre nach 2,9 im Jahr 1993. [131]

Diese gesundheitlichen Ungleichheiten äußerten sich während der COVID-19-Pandemie in hohen Infektionsraten, Sterblichkeitsraten und Übersterblichkeit in Nordengland sowie in schweren Arbeitsplatzverlusten in der folgenden Rezession von Great Lockdown . [132] Bis Juni 2020 war die Infektionsrate in Nordengland fast doppelt so hoch wie in London. [133] Eine Studie der Northern Health Science Alliance ergab, dass von den sechs am schlimmsten betroffenen Gebieten in England während der Pandemie in ihrer Studie fünf betroffen waren befanden sich im Norden. [132]

Bildung [ bearbeiten ]

Vor dem 19. Jahrhundert gab es in Nordengland keine Universitäten. Die erste war die Universität von Durham , die 1832 gegründet wurde und manchmal zu den alten Universitäten von Oxford und Cambridge zählte , obwohl sie um viele Jahrhunderte nachdatiert wurde. [134] Die nächsten im Norden errichteten Universitäten waren Teil der Welle der Redbrick-Universitäten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Heute gibt es sieben nördliche Institutionen in der Russell-Gruppe führender Forschungsuniversitäten: Durham, die roten Backsteine ​​von Leeds , Liverpool , Manchester , Newcastle undSheffield und die spätere Flachglasuniversität von York . Diese Universitäten bilden zusammen mit Lancaster aus Glas die N8-Forschungspartnerschaft . [135]

Es gibt eine signifikante Erreichung Lücke zwischen nördlicher und südlichen Schulen und Schüler in den drei nördlichen Regionen sind weniger wahrscheinlich als der nationale Durchschnitt fünf höherstufige zu erreichen GCSEs , [136] , obwohl dies zu wirtschaftlichen Nachteilen durch Northern Schüler konfrontiert sein setzen kann eher als ein tatsächlicher Unterschied in der Schulqualität. [137] Studenten aus dem Norden sind in Oxbridge unterrepräsentiert , wo dreimal so viele Orte an Südstaatler gehen wie an Nordländer und andere Universitäten des Südens, während Südstaatler an führenden Universitäten des Nordens wie Sheffield, Manchester und Leeds unterrepräsentiert sind. [138]Die Regierung wird aufgefordert, in benachteiligten Teilen Nordenglands in Bildung zu investieren, um dies zu beheben. [139]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

Wie das Vereinigte Königreich insgesamt wird auch die nordenglische Wirtschaft jetzt vom Dienstleistungssektor dominiert. Im September 2016 waren 82,2% der Arbeitnehmer in den statistischen Regionen des Nordens im Dienstleistungssektor beschäftigt, verglichen mit 83,7% im Vereinigten Königreich insgesamt. Das verarbeitende Gewerbe beschäftigt derzeit 9,5%, verglichen mit dem nationalen Durchschnitt von 7,6%. [140] Die Arbeitslosenquote in Nordengland beträgt 5,3% im Vergleich zu einem englischen und britischen Durchschnitt von 4,8%, und der Nordosten weist mit 7,0% im Dezember 2016 die höchste Arbeitslosenquote in Großbritannien auf einen Prozentpunkt höher als in jeder anderen Region. [141] [142] Ab 2015 betrug die Bruttowertschöpfung (BWS) der nordenglischen Wirtschaft 316 Mrd. GBP. [143]und wenn es eine unabhängige Nation wäre, wäre es die zehntgrößte Volkswirtschaft in Europa. [144] Die Region weist im Vergleich zu Südengland und anderen EU-Ländern schlechte Wachstums- und Produktivitätsraten auf. [145]

Wachstum, Beschäftigung und Haushaltseinkommen sind hinter dem Süden zurückgeblieben, und die fünf am stärksten benachteiligten Bezirke in England [j] befinden sich alle in Nordengland [146] [147], ebenso wie zehn der zwölf am stärksten rückläufigen Großstädte in Großbritannien. [k] [148] Das Bild ist nicht eindeutig, da der Norden Gebiete hat, die genauso reich sind, wenn nicht sogar wohlhabender als modische südliche Gebiete wie Surrey . Das Goldene Dreieck von Yorkshire, das sich von Nord-Leeds über Harrogate bis nach York erstreckt, ist ein Beispiel, ebenso wie das Goldene Dreieck von Cheshire , das sich am Alderley Edge befindet . [149] [150]Selbst zwischen den einzelnen Städten gibt es große Unterschiede: Sheffield Hallam ist einer der reichsten Wahlkreise des Landes und der reichste außerhalb Londons und des Südostens, während Sheffield Brightside und Hillsborough auf der anderen Seite der Stadt einer der anderen sind am meisten benachteiligt. [149] [151] Wohnen in Nordengland ist günstiger als der britische Durchschnitt : Der mittlere Immobilienpreis in den meisten Städten im Norden lag 2015 unter 200.000 GBP, wobei in den letzten fünf Jahren ein typischer Anstieg von unter 10% zu verzeichnen war. In einigen Gebieten sind die Immobilienpreise jedoch erheblich gesunken, wodurch die Bewohner dem Risiko eines negativen Eigenkapitals ausgesetzt sind . [152] [153]

Um die Wirtschaft im Norden anzukurbeln, hat die Regierung eine Reihe von Programmen organisiert, um in die Region zu investieren und sie zu entwickeln. Spätestens ab 2017 ist das Northern Powerhouse . Der Norden war auch ein bedeutender Empfänger von Strukturfonds der Europäischen Union . Zwischen 2007 und 2013 haben EU-Mittel rund 70.000 Arbeitsplätze in der Region geschaffen, und der Großteil der Mittel von Northern Powerhouse stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und der Europäischen Investitionsbank . [154] Der Verlust dieser Mittel nach dem Brexit in Verbindung mit möglichen Rückgängen bei den Exporten in die EU wurde als Bedrohung für das Wachstum des Nordens identifiziert. [155] [156]

Öffentlicher Sektor [ Bearbeiten ]

Der öffentliche Sektor ist ein wichtiger Arbeitgeber in Nordengland. Zwischen 2000 und 2008 waren die meisten neuen Arbeitsplätze in Nordengland für die Regierung und ihre Zulieferer und Auftragnehmer bestimmt. [157] In allen drei nördlichen Regionen liegt die Beschäftigung im öffentlichen Sektor über dem nationalen Durchschnitt, und der Nordosten weist mit 20,2% der Beschäftigten im öffentlichen Sektor ab 2016 das höchste Niveau in England auf - nach 23,4% im Vorjahr. [158] [159] Das Sparprogramm unter der Regierung von David CameronDie öffentlichen Dienstleistungen wurden erheblich gekürzt, und der Abbau von Arbeitsplätzen im öffentlichen Sektor führte zum Verlust von Arbeitsplätzen für rund 3% der Beschäftigten in Nordengland, was erhebliche Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft hatte. [157]

Landwirtschaft und Fischerei [ Bearbeiten ]

Schafe wie diese Teeswaters sind ein wichtiger Bestandteil der nordenglischen Landwirtschaft.

Es gibt 2.580.000 Hektar (6.400.000 acre; 25.800 km 2 , 10.000 Quadratmeilen) von Ackerland in Nord - England. [160] Aufgrund des unwegsamen Pennine-Geländes ist der größte Teil von Nordengland nicht für den Anbau von Pflanzen geeignet. Wie in Schottland wurde die Landwirtschaft im Norden traditionell von Hafer dominiert , der auf armen Böden besser wächst als Weizen . [161] [162] Heute ähnelt die Mischung aus Getreide und Gemüse der des gesamten Vereinigten Königreichs, aber nur eine Minderheit des Landes ist Ackerland . Nur 32% des nördlichen Ackerlandes werden hauptsächlich für den Anbau von Kulturpflanzen verwendet, verglichen mit 49% für England insgesamt. Umgekehrt werden 57% des Landes für die Viehzucht verwendetund 33% der englischen Rinder, 43% der Schweine und 46% der Schafe und Lämmer werden im Norden aufgezogen. [160]

Der einzige Teil der Region, der überwiegend für Nutzpflanzen bestimmt ist, ist das Land um die Humber-Mündung, wo die gut durchlässigen Moore zu Land von ausgezeichneter Qualität führen. [19] [161] Die Tiefland-Cheshire-Ebene wird hauptsächlich der Milchviehhaltung übergeben, während in den Pennines und Cheviots weidende Schafe nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in der Landbewirtschaftung im Allgemeinen eine wichtige Rolle spielen. [161] In Heather Moorland im Pennine-Hochland wird jedes Jahr vom 12. August (dem glorreichen Zwölften ) bis zum 10. Dezember jedes Jahr das Moorhuhn geschossen . Die Anzahl der Moorhühner in Nordengland ist eine große Bedrohung für natürliche Raubtiere, die häufig von Wildhütern getötet werden, um das Moorhuhn zu schützenCumbria Wildlife Trust beschreibt die Moore des Nordens als "Schwarzes Loch" für den gefährdeten Hühnerträger . [163]

Die Seefischerei ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für Küstenstädte im Norden. Zu den wichtigsten Fischereihäfen zählen Fleetwood , Grimsby, Hull und Whitby. Zu seiner Zeit war Grimsby der größte Fischereihafen der Welt, aber die nordische Fischereiindustrie litt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark unter einer Reihe von Ereignissen: Die Kabeljaukriege mit Island und die Einrichtung der ausschließlichen Wirtschaftszone beendeten den britischen Zugang zu reichen nordatlantischen Fischgründen, während die Nordsee stark überfischt war und die Europäische Gemeinsame Fischereipolitik strenge Fangquoten festlegte, um die fast erschöpften Bestände zu schützen. [164] [165]Grimsby stellt nun auf die Verarbeitung importierter Meeresfrüchte und auf Offshore-Wind um, um seine Fischereiflotte zu ersetzen. [165]

Herstellung und Energie [ Bearbeiten ]

Nordengland hat eine starke exportorientierte Wirtschaft, deren Handel ausgewogener ist als der britische Durchschnitt, und der Nordosten ist die einzige Region Englands, die regelmäßig mehr exportiert als importiert. [166] [167] Chemikalien, Fahrzeuge, Maschinen und andere Industriegüter machen den größten Teil der nordischen Exporte aus, von denen etwas mehr als die Hälfte in EU-Länder gehen. [167] Zu den wichtigsten Produktionsstätten gehören Autowerke in Vauxhall Ellesmere Port , Jaguar Land Rover Halewood und Nissan Sunderland , das Werk von Leyland Trucks , das Zugwerk Hitachi Newton Aycliffe , Humber , Lindsey undStanlow -Ölraffinerien, das NEPIC- Cluster chemischer Werke in der Nähe von Teesside und die nuklearen Verarbeitungsanlagen in Springfields und Sellafield . [168]

Offshore-Öl und -Gas aus der Nord- und Irischen See sowie in jüngerer Zeit Offshore-Windkraft sind wichtige Bestandteile des Energiemixes in Nordengland. [169] Obwohl der Tiefbau in Großbritannien 2015 mit der Schließung der Zeche Kellingley in North Yorkshire endete , gibt es in der Region immer noch mehrere Tagebau-Minen . [170] Schiefergas ist in Nordengland besonders verbreitet, obwohl sich Pläne zur Gewinnung durch hydraulisches Fracking ("Fracking") als umstritten erwiesen haben. [171]

Einzelhandel und Dienstleistungen [ Bearbeiten ]

Durch die Regeneration wurde Leeds zum zweitgrößten Finanz- und Rechtszentrum in Großbritannien. [172]

Rund 10% der Beschäftigten in Nordengland sind im Einzelhandel beschäftigt. [173] Von den vier großen Supermärkten in Großbritannien befinden sich zwei - Asda und Morrisons - im Norden. Nordengland war der Geburtsort der modernen Genossenschaftsbewegung , und die in Manchester ansässige Genossenschaftsgruppe hat den höchsten Umsatz aller Unternehmen im Nordwesten. [174] [175] In der Region gibt es auch viele Online-Händler , und Startups entstehen in der Nähe von Tech-Hubs in nördlichen Städten. [176]

Mit der Stadterneuerung haben hochwertige Dienstleistungsbranchen wie Unternehmensdienstleistungen und Finanzdienstleistungen in Nordengland Fuß gefasst, mit wichtigen Drehkreuzen in Leeds und Manchester. [173] Call Center - angezogen von niedrigen Arbeitskosten und einer Präferenz für nordenglische Akzente in der Öffentlichkeit - haben die Schwerindustrie als Hauptarbeitgeber von ungelernten Arbeitnehmern abgelöst, wobei mehr als 5% der Arbeitnehmer in allen Regionen im Norden Englands in einer Region arbeiten. [177] [178]

Hightech und Forschung [ Bearbeiten ]

Zusammen haben die N8-Forschungsuniversitäten über 190.000 Studenten und tragen in Bezug auf die Bruttowertschöpfung mehr zur Wirtschaft des Nordens bei als Landwirtschaft, Automobilbau oder Medien. [135] Entdeckungen und Erfindungen an diesen Universitäten haben zu Ausgründungen im Wert von Hunderten von Millionen für die lokale Wirtschaft geführt: Die Entdeckung von Graphen an der Universität von Manchester brachte das National Graphene Institute und das Sir Henry Royce Institute for Advanced Materials hervor, während die Robotik forschte an der University of Sheffield führte zur Entwicklung des Advanced Manufacturing Park . [176]

In den letzten Jahrzehnten sind High-Tech-Unternehmen in den großen Städten Nordenglands gewachsen. In der Region gibt es elf High-Tech-Unternehmen mit einem Wert von über 1 Milliarde US-Dollar. Die digitale Industrie unterstützt rund 300.000 Arbeitsplätze. [176] [179] Spieleentwicklung , Online-Handel, Gesundheitstechnologie und Analytik gehören zu den wichtigsten High-Tech-Sektoren im Norden. [176] [180]

Freizeit und Tourismus [ Bearbeiten ]

Überfüllte Strände in Blackpool in den 1890er Jahren

Der Ausbau des Eisenbahnnetzes in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts bedeutete, dass die meisten im Norden in Reichweite der Küste lebten und die Küstenstädte einen großen Tourismusboom erlebten. Um 1870 war Blackpool an der Küste von Lancashire überwiegend das beliebteste Reiseziel - nicht nur für Familien aus dem Norden, sondern auch für viele aus den Midlands und Schottland. [181] Andere bei Nordländern beliebte Resorts waren Morecambe im Norden von Lancashire, Whitley Bay in der Nähe von Newcastle, Whitby in North Yorkshire und New Brighton auf der Wirral-Halbinsel sowie Rhyl über der Grenze in Nordwales . [182] [183]

Dieselben sozialen Kräfte, die diese Resorts im neunzehnten Jahrhundert erbaut hatten, erwiesen sich im zwanzigsten als ihr Untergang. Die Verkehrsanbindung verbesserte sich weiter und es wurde möglich, schnell und kostengünstig nach Übersee zu reisen. Die belgische Küste in Ostende wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bei Touristen der nördlichen Arbeiterklasse beliebt, und die Einführung von Pauschalreisen in den 1970er Jahren war der Tod der meisten Badeorte im Norden. [184] Blackpool hat sich weiterhin auf den Tourismus konzentriert und ist nach wie vor eine der meistbesuchten Städte in England. Die Besucherzahlen liegen jedoch weit unter ihrem Höchststand und die Wirtschaft der Stadt hat darunter gelitten - sowohl die Beschäftigungsquote als auch das durchschnittliche Einkommen bleiben unter dem regionalen Durchschnitt. [185]

Die wilden Landschaften des Nordens sind ein großer Anziehungspunkt für Touristen, [186] und viele städtischen Gebiete suchen Regeneration durch industrielles , Erbe und Kulturtourismus : die 24 nationalen Museen und Galerien in England außerhalb von London, 14 im Norden befinden . [187] Ab 2015 erhält Nordengland mit 28,7 Millionen Besuchern im Jahr 2015 rund ein Viertel des gesamten Inlandstourismus in Großbritannien, aber nur 8% der internationalen Touristen in Großbritannien besuchen die Region. [188] [189]

Medien [ Bearbeiten ]

Fernsehen [ Bearbeiten ]

Im Rahmen der Reduzierung der Medienzentralisierung in London haben BBC und ITV einen Großteil ihrer Programmproduktion auf MediaCityUK in Salford verlagert, und Channel 4 hat seinen Hauptsitz nach Leeds verlegt. Von den vier nationalen abendlichen Seifenopern werden drei in Nordengland gedreht und gedreht ( Coronation Street in Manchester, Emmerdale in den Yorkshire Dales und Hollyoaks in Chester). Diese sind für die lokale Fernsehbranche wichtig - das Engagement für Emmerdale rettete ITV Yorkshires Leeds Studios von der Schließung. [190] [191]Die Region hat auch einen Ruf für Dramaserien und hat einige der erfolgreichsten und bekanntesten Serien der letzten Jahrzehnte produziert, darunter Boys from the Blackstuff , Unsere Freunde im Norden , Clocking Off , Shameless und Last Tango in Halifax . [192] [193]

Zeitungen [ Bearbeiten ]

Seit The Guardian (ehemals The Manchester Guardian ) 1964 nach London gezogen ist, ist keine große nationale Zeitung im Norden ansässig, und Nachrichten aus dem Norden werden in der nationalen Presse in der Regel schlecht behandelt. [194] [195] Die Yorkshire Post bewirbt sich als "Yorkshires Nationalzeitung" und berichtet über einige nationale und internationale Geschichten, konzentriert sich jedoch hauptsächlich auf Nachrichten aus Yorkshire und dem Nordosten. [196] Ein Versuch im Jahr 2016, eine spezielle, auf den Norden ausgerichtete nationale Zeitung ( 24) zu erstellen , schlug nach sechs Wochen fehl. [197] In ganz Nordengland ist The Sun die meistverkaufte Zeitung, aber der anhaltende BoykottIn der Nähe von Merseyside fiel die Zeitung nach der Berichterstattung der Zeitung über die Hillsborough-Katastrophe von 1989 sowohl hinter der Daily Mail als auch hinter dem Daily Mirror im Nordwesten zurück. [198] [199] [200] Im Allgemeinen zieht sich die nationale Leserschaft im Norden hinter die des Südens zurück; Der Spiegel und der Daily Star sind die einzigen nationalen Zeitungen mit mehr Lesern in Nordengland als im Südosten und in London. [194] Lokale Zeitungen sind sowohl im Nordosten als auch in Yorkshire und Humber die meistverkauften Titel, obwohl die Leserschaft der regionalen Zeitungen im Norden in den letzten Jahren stark zurückgegangen ist. [200] [201]Nur sieben Tageszeitungen aus dem Norden haben im Juni 2016 eine Auflage von über 25.000 Exemplaren: Manchester Evening News , Liverpool Echo , Hull Daily Mail , Newcastle Chronicle , The Yorkshire Post und The Northern Echo . [201]

Kommunikation [ Bearbeiten ]

Die Verbindung von Cumbria ist eines von vielen Projekten, um Glasfaserbreitband in den Norden zu bringen .

Der Manchester Network Access Point ist der einzige Internet-Austauschpunkt in Großbritannien außerhalb von London und bildet den Hauptknotenpunkt für die Region. [202] Der Internetzugang der privaten Haushalte in Nordengland liegt auf oder über dem britischen Durchschnitt, aber die Geschwindigkeit und die Breitbanddurchdringung variieren stark. [203] [204] Im Jahr 2013 betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit im Zentrum von Manchester 60  Mbit / s , während im nahe gelegenen Warrington die Durchschnittsgeschwindigkeit nur 6,2 Mbit / s betrug. [205] Hull, der in Großbritannien in seinem Telefonnetz einzigartig istwurde nie verstaatlicht, hat gleichzeitig einige der schnellsten und langsamsten Internetgeschwindigkeiten des Landes: Viele Haushalte haben standardmäßig "ultraschnelles" Glasfaserbreitband, aber es ist auch einer von nur zwei Orten in Großbritannien, an denen über 30% der Unternehmen weniger erhalten als 10 Mbit / s. [206] Die Geschwindigkeiten sind in den ländlichen Teilen des Nordens besonders schlecht, da viele kleine Städte und Dörfer völlig ohne Hochgeschwindigkeitszugang sind. Einige Gebiete haben daher eigene Gemeinschaftsunternehmen gegründet, wie beispielsweise Broadband 4 Rural North in Lancashire und Cybermoor in Cumbria, um Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen zu installieren. Die mobile Breitbandabdeckung ist mit 3G und 4G ähnlich lückenhaftIn Städten fast universell, in weiten Teilen von Yorkshire, im Nordosten und in Cumbria jedoch nicht verfügbar. [207]

Kultur und Identität [ Bearbeiten ]

Engel des Nordens , in der Nähe von Gateshead

Die einzelnen Regionen des Nordens haben seit Jahrhunderten ihre eigenen Identitäten und Kulturen, aber mit der Industrialisierung, den Massenmedien und der Öffnung der Nord-Süd-Kluft begann sich eine gemeinsame Identität des Nordens zu entwickeln. Diese Identität war ursprünglich eine reaktionäre Reaktion auf Vorurteile des Südens - der Norden des neunzehnten Jahrhunderts wurde größtenteils als schmutziger, wilder und unkultivierter Ort dargestellt, selbst in sympathischen Darstellungen wie Elizabeth Gaskells Roman Nord und Süd von 1855 [208] -, wurde aber eine Bestätigung dessen, was die Nordländer als ihre eigenen persönlichen Stärken betrachteten. [209] [210] [211] Merkmale, die stereotyp mit Nordengland verbunden sind, sind geradlinig und grobkörnigund Warmherzigkeit im Vergleich zu den angeblich effeten Südstaatlern. [209] [212] Nordengland - insbesondere Lancashire, aber auch Yorkshire und der Nordosten - hat eine Tradition matriarchalischer Familien, in denen die Frau des Hauses das Haus führt und die Finanzen der Familie kontrolliert. Auch dies hat seine Wurzeln in der Industrialisierung, als Mühlen gut bezahlte Arbeit für Frauen anboten: In Depressionen, in denen die Nachfrage nach Kohle und Stahl gering war, waren Frauen häufig die Hauptverdienerinnen. Northern Frauen werden immer noch als willensstark und unabhängig klischee oder liebevoll als Streitäxte . [213] [214] [215]

Kleidung [ bearbeiten ]

Die flache Kappe ist stereotyp mit Nordengland verbunden

Der Norden Englands wird oft stereotyp durch die Kleidung repräsentiert, die Männer und Frauen der Arbeiterklasse im neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert trugen. [216] Arbeiter trugen eine schwere Jacke und Hose, die von Hosenträgern , einem Mantel und einem Hut gehalten wurden, normalerweise eine flache Mütze , während Frauen ein Kleid oder einen Rock und eine Bluse mit einer Schürze als Schutz vor sich trugen Schmutz; In den kälteren Monaten trugen sie oft einen Schal oder ein Kopftuch . [216] [217] [218] Der Maud, ein Wollplaid, das in einem Muster aus kleinen Schwarz-Weiß-Karos gewebt war, war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts auch in Nordengland beliebt. [219]

Wenn sie keine Schnürschuhe aus Leder getragen hätten, hätten einige Männer und Frauen englische Clogs getragen , die strapazierfähig waren und austauschbare Sohlen und Spitzen hatten. [218] Fabrikarbeiter, die rechtzeitig mit dem Klicken von Maschinen auf die Füße klopften, entwickelten eine Art Folk-Clog-Tanz, der als Clogging bezeichnet wurde und im Norden aufwendig entwickelt wurde. [220]

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gerieten diese traditionellen Kleidungsstücke aus der Mode. Andere Stile wie " Casual Clobber " ( europäische Designerkleidung, die von tourenden Fußballfans zurückgebracht wurde) und Sportbekleidung wurden immer beliebter, und der Einfluss von Bands und Fußballteams aus dem Norden trug dazu bei, sie im ganzen Land zu verbreiten. [221] [222] Im einundzwanzigsten Jahrhundert haben einige traditionelle nordische Kleidungsstücke ein Comeback erlebt - insbesondere die flache Kappe. [216] [223]

Küche [ Bearbeiten ]

Die Eindrücke der nordenglischen Küche sind immer noch geprägt von der Ernährung der Arbeiterklasse des frühen 20. Jahrhunderts, die reich an Innereien , kalorienreich und oft nicht besonders gesund war. Gerichte wie Blutwurst , Kutteln , Erbsenbrei und Fleischpastete bleiben in der nationalen Vorstellung stereotype nordenglische Lebensmittel. Infolgedessen bemühen sich die Köche des Nordens konzertiert, das Image der Region zu verbessern. [224] Einige nordische Gerichte wie Yorkshire Pudding und Lancashire Hotpot haben sich in ganz Großbritannien verbreitet, und nur ihre Namen weisen jetzt auf ihre Herkunft hin. Unter den nördlichen Delikatessen, die erreicht habenGeschützter geografischer Status sind traditionelle Cumberland-Wurst , traditioneller geräucherter Grimsby-Fisch , Swaledale-Käse , Yorkshire-Rhabarber und Yorkshire Wensleydale . [l] [226]

Der Norden ist bekannt für seine oft krümeligen Käsesorten, von denen Cheshire-Käse das früheste Beispiel ist. Im Gegensatz zu südlichen Käsesorten wie Cheddar verwenden nordische Käsesorten normalerweise ungekochte Milch und einen vorgesalzenen Quark, der unter enormen Gewichten gepresst wird, was zu einem feuchten, scharf schmeckenden Käse führt. [227] Wensleydale, ein anderer krümeliger Käse, ist insofern ungewöhnlich, als er häufig als Beilage zu süßen Kuchen serviert wird, [228] die selbst in Nordengland gut vertreten sind. Parkin , ein Haferflocken Kuchen mit schwarzen Sirup und Ingwer , ist ein traditionell über den Nord auf Bonfire Night , [229] und die fruchtigScone -ähnlichen Gesang hinny und Fett Schlingel sind beliebt im Nordosten und Yorkshire sind. [230]

Während eine Vielzahl von Bieren in Nordengland beliebt ist, ist die Region besonders mit braunen Ales wie Newcastle Brown Ale , Double Maxim und Samuel Smiths Nut Brown Ale verbunden. [231] Bier im Norden wird normalerweise mit einem dicken Kopf serviert, der die nussigen, malzigen Aromen betont, die bei Bieren aus dem Norden bevorzugt werden. [232] Auf der alkoholfreien Seite war der Norden - insbesondere Lancashire - das Zentrum der Bewegung der Mäßigkeitsbars , die alkoholfreie Getränke wie Löwenzahn und Klette , Tizer und Vimto populär machte . [233][234]

Laut The Tab ist die Bäckereikette Greggs ein wesentlicher Bestandteil der Identität des Nordens und verwendet die Anzahl der Menschen pro Greggs als Indikator dafür, ob eine Stadt als Nordstadt betrachtet werden sollte. [235]

Die Einwanderung nach Nordengland hat seine Küche geprägt. Der Teesside Parmo ist ein Beispiel, das von einem Parmesan abgeleitet ist , der von einem italienisch-amerikanischen Einwanderer in die Region gebracht und an den Geschmack der Region angepasst wurde. [236] In Liverpool , Manchester und Newcastle gibt es große Chinatowns und in allen größeren Städten Gemeinden vom indischen Subkontinent . [224] Bradford hat die Federation of Specialist Restaurant des "Curry Capital" Titel 6 Jahre in einer Reihe ab 2016 gewonnen, [237] während des Curry Milein Manchester hatte früher die größte Konzentration an Curry-Restaurants in Großbritannien und bietet jetzt eine breite Palette an südasiatischen und nahöstlichen Gerichten . [238]

Musik [ bearbeiten ]

" Scarborough Fair ", ein traditionelles Volkslied aus dem Norden
Die Harrogate Band spielt in Leeds

Traditionelle Volksmusik in Nordengland ist eine Kombination aus Stilen Englands und Schottlands - die heutige anglo-schottische Grenzballade war einst bis nach Lancashire im Süden verbreitet. [239] Im Mittelalter wurde ein Großteil der nordischen Bevölkerung von Dudelsack begleitet , mit Stilen wie dem Lancashire-Dudelsack , dem Yorkshire-Dudelsack und den Northumbrian Smallpipes . Diese verschwanden im frühen neunzehnten Jahrhundert aus dem industrialisierten Süden der Region, bleiben aber in der Musik von Northumbria erhalten . [240] Die britische BlaskapelleDie Tradition begann ungefähr zur gleichen Zeit in Nordengland: Die Entlassung der Militärkapellen von Cheshire, Lancashire und Yorkshire nach den Napoleonischen Kriegen , verbunden mit dem Wunsch der Industriegemeinschaften, sich zu verbessern, führte zur Gründung von Zivilkapellen. Diese Bands sorgten für Unterhaltung bei Gemeinschaftsveranstaltungen und führten Protestmärsche in Zeiten radikaler Agitation durch . [241] Obwohl sich der Stil seitdem in weiten Teilen Großbritanniens verbreitet hat, bleiben Blaskapellen ein Stereotyp des Nordens, und die Blaskapellenwettbewerbe am Pfingstwoch ziehen Hunderte von Bands aus ganz Großbritannien und darüber hinaus an. [241] [242]

Nordengland hat auch eine blühende populäre Musikszene. Zu den einflussreichen Bewegungen zählen Merseybeat aus der Region Liverpool, der The Beatles produzierte , Northern Soul , das Motown nach England brachte, und Madchester , der Vorläufer der Rave- Szene. [243] [244] Auf der anderen Seite der Pennines ist Sheffield der Geburtsort einflussreicher elektronischer Popbands von Cabaret Voltaire bis Pulp . Die New Yorkshire Indie-Rock- Bewegung der 2000er Jahre gab dem Land die Kaiser Chiefs und dieArctic Monkeys und Teesside haben eine Rockszene, die sich von Chris Rea bis zum Maxïmo Park erstreckt . [245] [246] [247] Die Presse formuliert häufig Musikgeschichten und Rezensionen in Bezug auf kulturelle und Klassenunterschiede zwischen Nord und Süd, insbesondere in der Rivalität zwischen den Beatles und den Rolling Stones in den 1960er Jahren und der Schlacht von Britpop in den 1990er Jahren zwischen Oasis und Unschärfe . [248] [247]

Sport [ Bearbeiten ]

Headingley in Leeds ist eines der Hauptstadien im Norden für Cricket und Rugby.

Sport war sowohl eine der vereinheitlichendsten kulturellen Kräfte in Nordengland als auch dank lokaler Rivalitäten wie der Rivalität zwischen Lancashire und Yorkshire Roses eine der umstrittensten. Als eine große Anzahl von Menschen in kürzlich erbaute Städte mit wenig kulturellem Erbe zog, boten lokale Sportteams der Bevölkerung ein Gefühl von Ort und Identität, das sonst nicht vorhanden war. [249]

Viele frühe Sportler aus dem Norden waren Arbeiterklasse und mussten die Arbeit verpassen, um spielen zu können. Ihre Teams entschädigten sie für entgangenen Lohn. Im Gegensatz dazu legten südliche Teams, die sich an den Traditionen der öffentlichen Schulen und von Oxbridge orientierten , großen Wert auf Amateurismus, und die südlich dominierten Leitungsgremien untersagten Zahlungen an Spieler. Diese Spannung prägte den Sport des Vereins Fußball und Cricket und führte zu einer Spaltung zwischen den beiden Hauptformen des Rugby . Der Norden ist auch mit dem Tiersport des Hunderennens mit Whippets , Taubenrennen und Frettchenbeinen verbunden, obwohl diese heute im Stereotyp weitaus beliebter sind als in der Realität. [250] [251]

In Manchester fanden 2002 die Commonwealth Games statt , die ein Vermächtnis an Sportanlagen hinterließen, darunter das City of Manchester Stadium , das Manchester Aquatics Centre und das National Cycling Centre , Hauptsitz von British Cycling . [252] Der Grand Départ für die Tour de France 2014 fand in Leeds statt. Seit Yorkshire findet jedes Jahr das Radrennen der Tour de Yorkshire statt, das Teil der UCI Europe Tour ist . [253] In Tyneside findet mittlerweile der Great North Run statt , Großbritanniens größtes Sportereignis mit Massenbeteiligung und das beliebtesteHalbmarathon in der Welt. [254]

Fußball [ Bearbeiten ]

Das Liverpool-Everton Merseyside-Derby ist die am längsten laufende Top-Rivalität im englischen Fußball.

Der erste Fußballverein in Großbritannien war Sheffield FC , der 1857 gegründet wurde. Frühe Fußballmannschaften aus dem Norden übernahmen eher die Sheffield Rules als die Football Association Rules , aber die beiden Codes wurden 1877 zusammengeführt. Viele der Neuerungen der Sheffield Rules sind jetzt Teil des globalen Spiels, einschließlich Ecken , Einwürfe und Freistöße für Fouls. [255]

1883 gewann Blackburn Olympic , ein Team, das hauptsächlich aus Fabrikarbeitern bestand, als erstes Team aus dem Norden den FA Cup , und im nächsten Jahr gewann Preston North End ein FA Cup-Spiel gegen den in London ansässigen Upton Park . [256] [257] Upton Park protestierte, dass Preston gegen die FA-Regeln verstoßen habe, indem er ihre Spieler bezahlt habe. Als Reaktion darauf zog sich Preston aus dem Wettbewerb zurück und die anderen Lancashire-Clubs Burnley und Great Lever folgten diesem Beispiel. Der Protest nahm an Fahrt auf, bis mehr als 30 Vereine, überwiegend aus dem Norden, bekannt gaben, dass sie einen rivalisierenden britischen Fußballverband gründen würden, wenn der FA keine Professionalität zulasse. [256]Ein Schisma wurde im Juli 1885 vermieden, als die Professionalität im englischen Fußball offiziell legalisiert wurde . [257] [258] Die Football League wurde 1888 gegründet und markierte ihre Unabhängigkeit vom in London ansässigen Football Association (FA) durch die Einrichtung eines Hauptsitzes in Preston. Die Liga behielt eine nordische Identität, selbst nachdem sie mehrere südliche Mannschaften in ihre Reihen aufgenommen hatte . [259] Der organisierte Frauenfußball folgte, als die Belegschaft der mehrheitlich weiblichen Fabriken in Nordengland im Ersten Weltkrieg 1917/18 am Tyne, Wear & Tees Munition Girls Cup teilnahm - dem weltweit ersten Frauenfußballturnier. Der FA unterstützte jedoch nicht den Frauenfußball undverbot es insgesamt im Jahr 1921 . [260] Intensive lokale Derbys zwischen benachbarten Teams bedeuten, dass es weniger Nord-Süd-Rivalitäten gibt als in einigen anderen Sportarten. [249]

Die Fans des Preston North End trauern mit dem langjährigen Begräbnis der Sargzeremonie um den Abstieg .

Viele der Kraftpakete des englischen Fußballs kamen aus dem Norden - von der Saison 2019 bis 2019 wurden von den 122 Top-Meistertiteln seit 1888 82 (67%) von Teams nördlich von Crewe gewonnen. [261] Everton , Liverpool , Manchester United und Manchester City gehören zu den Hauptstützen der Premier League , während Teams wie Blackburn Rovers , Middlesbrough , Newcastle United und Sunderland in den letzten Jahren uneinheitlichere Läufe hatten und regelmäßig von der Spitze befördert und abgestiegen sind Flug. [261]Nordengland ist auch der Geburtsort des größten Anteils der besten Spieler des Landes - bis zur Euro 2016 hatten 537 Nordländer für das englische Team gespielt , verglichen mit 266 Midlandern und 367 Südstaatlern [262] und 15 der 23 Mann-Mannschaft für das Jahr 2018 Die Weltmeisterschaft sowie 14 der Frauen-Weltmeisterschaft 2019 wurden in der Region geboren. [263]

Rugby [ Bearbeiten ]

Jeder Boxing Day , Leeds Rhinos Gastgeber Wakefield Trinity für ein Lokalderby.

Die Rugby Football Union , die den Amateurismus erzwang, suspendierte Teams, die ihre Spieler für Arbeitsausfälle und Verletzungen entschädigten, und führte Teams aus Lancashire, Yorkshire und Umgebung dazu, sich 1895 zu trennen und die Rugby Football League zu bilden . Im Laufe der Zeit verabschiedeten die RFU und die RFL unterschiedliche Regeln und die beiden Spielformen - Rugby Union und Rugby League - gingen auseinander. Die Hochburg der Rugby-Liga bleibt Nordengland entlang des " M62-Korridors " zwischen Liverpool und Hull. [264] Ab der Saison 2021 11 der 12 Teams in der Super League(die höchste Stufe der Rugby-Liga in der nördlichen Hemisphäre) kommen aus Nordengland, mit einem Team aus Frankreich, und die Meisterschaft mit 14 Teams darunter hat 12 Teams aus dem Norden, ein Team aus London und 1 Team aus Frankreich . [265]

Die Rugby Union wurde nicht ausschließlich aus Nordengland vertrieben, und in den 1970er Jahren waren in der Region mehrere starke Teams beheimatet. [266] Die Hochwassermarke der Rugby Union in Nordengland war die Neuseeland-Tour 1979, bei der die englische Northern Division als einziges Team die All Blacks besiegte . [267] Im 21. Jahrhundert sind die Vereinsmannschaften der Region weniger beliebt geworden, da die Fußball-, Cricket- und Rugby-Liga mehr Zuschauer und Talente anzieht. [266] In der 2020-21 Saison , Sale Sharks und Newcastle Falcons spielen in der englischen Premier League , und Doncaster RFCspielen Sie in der RFU-Meisterschaft . [268]

Cricket [ Bearbeiten ]

Der Pavillon auf dem Old Trafford Cricket Ground in Lancashire ist eine Ikone des Spiels.

Cricket hat eine starke Anhängerschaft in Nordengland, und drei Grafschaften werden von erstklassigen County-Cricket- Teams vertreten: Durham , Lancashire und Yorkshire . Das Roses Match (benannt nach der Roten Rose von Lancaster und der Weißen Rose von York ) zwischen Lancashire und Yorkshire ist eine der am härtesten umkämpften Rivalitäten im Sport - der Stolz beider Seiten und ihre Entschlossenheit, nicht zu verlieren, führten zu den Teams Entwicklung eines langsamen, hartnäckigen und defensiven Stils, der sich anderswo im Land als unbeliebt erwies. [269] Der in London ansässige Marylebone Cricket Club, der das Spiel zu dieser Zeit kontrollierte, wählte nur wenige Spieler aus dem Norden für Testspiele aus , und dies wurde als Stupser ihres Spielstils empfunden - die Wut vereinte Lancashire und Yorkshire gegen den Süden und trug dazu bei, eine gemeinsame Identität im Norden zu schaffen, die über die Rivalität der Rosen hinausging . [269] [270] Diese Kluft wurde in der County Championship von 1924 veranschaulicht , als Yorkshire Middlesex aus London besiegte , um den Titel zu erringen. Surrey beschuldigte Yorkshire, das Spielfeld abgerieben und die Bowler eingeschüchtert zu haben , während das Match mit Middlesex so bösartig war, dass die Mannschaft drohte, nie wieder in Yorkshire zu spielen. [269] [270] Der Kapitän von LancashireJack Sharp hingegen wurde mit den Worten zitiert: "Ich bin wirklich froh, dass eine Rose sie gewonnen hat. Rot oder Weiß, das spielt keine Rolle." [270] Durham ist ein Neuzugang im Cricket der Spitzenklasse. Er hat erst 1992 einen erstklassigen Status erreicht, aber dreimal die County Championship gewonnen. [271]

Obwohl Yorkshire und Lancashire in Bezug auf Professionalität traditionell entspannter waren als andere Grafschaften, sah Cricket in Bezug auf das Thema nicht die gleichen regionalen Spaltungen wie Rugby und Fußball - es gab Debatten über den Amateurstatus im erstklassigen Cricket , aber diese Spannungen wurden in gelöst das Gentlemen v Players- Spiel. [272] Dennoch gehörten die jährlichen Nord-Süd- Spiele zu den beliebtesten und wettbewerbsfähigsten im Sport und fanden jährlich von 1849 bis 1900 und zeitweise danach statt. [273]

Politik [ Bearbeiten ]

Bei den Parlamentswahlen 2019 hatte Labour die Mehrheit der Wahlkreise im Norden inne , aber das traditionelle Kernland im Norden wurde reduziert.
  Arbeit
  Konservativ
  Liberaldemokrat

Nordengland war als erstes Gebiet der Welt, das industrialisierte, der Geburtsort vieler moderner politischer Überlegungen. Marxismus und, allgemeine, Sozialismus wurde geprägt von Berichten in das Leben der nördlichen Arbeiterklasse , von Friedrich Engels ' Die Lage der arbeitenden Klasse in England zu George Orwell ' s The Road to Wigan Pier . [274] Unterdessen beeinflussten Unternehmen und Handel in den Häfen des Nordens die Geburt des Manchester-Liberalismus , einer Laissez-Faire- Freihandelsphilosophie . Erklärt von CP Scott und dem Manchester GuardianDer größte Erfolg der Bewegung war die Aufhebung der Maisgesetze , deren Proteste zum Peterloo-Massaker von 1819 in Manchester geführt hatten. [275]

Die Durham Miners 'Gala ist eine der größten Gewerkschaftsveranstaltungen in Europa. [276]

Der erste Gewerkschaftskongress fand 1868 in Manchester statt [277], und ab 2015 blieb die Gewerkschaftsmitgliedschaft in Nordengland höher als in Südengland, obwohl sie niedriger ist als in den anderen Heimatländern . [278] Seit der Thatcher-Ära kämpfte die Konservative Partei um Unterstützung in der Region. [17] [115] [279] Heute wird Nordengland allgemein als Hochburg der Labour Party bezeichnet. Obwohl die Konservativen einige ländliche Sitze innehaben, besaßen sie traditionell fast keine städtischen Sitze, und seit den Kommunalwahlen 2016 gibt es keine konservativen Sitze Stadträte aufLiverpool City Council , Manchester City Council , Newcastle City Council oder Sheffield City Council . [17] Während der Parlamentswahlen 2019 schwangen viele traditionell Labour-Wahlkreise in Nordengland stark in Richtung der Konservativen, und der Zusammenbruch der " roten Mauer " der Northern Labour-Sitze war ein wesentlicher Faktor für den Sieg der Konservativen. [280] Historisch gesehen war die Region auch ein Kernland für die Liberalen , und zwischen den 1980er und 2010er Jahren profitierten ihre Nachfolger in den Liberaldemokraten von der konservativen Unpopularität, indem sie sich als Zentrist positioniertenAlternative zu Labour im Norden. [281] [282]

Beim EU-Referendum 2016 stimmten alle drei Regionen im Norden Englands für den Austritt, ebenso wie alle englischen Regionen außerhalb Londons. Die größte Northern Remain-Stimme lag in Manchester bei 60,4%; Die größte Urlaubsabstimmung lag in North East Lincolnshire bei 69,9% . [283] Insgesamt lag die Urlaubsabstimmung in den Regionen Nordenglands bei 55,9% - höher als in den Regionen Südengland und den anderen Heimatländern, jedoch niedriger als in den Midlands oder im Osten Englands . [283] Die Eurosceptic UK Independence Party (UKIP) positionierte sich als Hauptherausforderer für Labour in nördlichen Wahlkreisen und belegte bei den Parlamentswahlen 2015 in vielen Fällen den zweiten Platz .[284] [285] Die UKIP hatte ursprünglich in der Region Probleme, weil die Stimmen mit der rechtsextremen British National Party (BNP) geteilt wurden, die nach den Bradford-Unruhen von 2001 und anderen Unruhen in nördlichen Städtenrassistische Spannungen ausnutzte. Im Jahr 2006 lebten 40% der BNP-Wähler in Nordengland, und beidebei den Europawahlen 2009 gewähltenBNP- Abgeordneten stammten aus nördlichen Wahlkreisen. [286] [287] Nach 2013 brach die BNP-Unterstützung in der Region zusammen, als die meisten Wähler zur UKIP wechselten. [288] Die Abstimmung der nördlichen UKIP brach nach dem EU-Referendum zusammen, und die meisten UKIP-Wähler kehrten zu ihren früheren Loyalitäten zurück. [289]

Kampagnen für die Dezentralisierung von Nordengland fanden wenig Unterstützung bei den Wahlen. Die Pläne von Labour unter Tony Blair , dezentrale Regionalversammlungen für die drei nördlichen Regionen zu schaffen, wurden aufgegeben, nachdem die Regierung das Referendum über die Dezentralisierung im Nordosten Englands 2004 gegen ein Nein von 78% verloren hatte. [290] Die regionalistische Yorkshire-Partei und die Nordost-Partei haben nur Sitze auf kommunaler Ebene inne, [291] und die Nordpartei , die sich für eine dezentrale Nordregierung einsetzte, die befugt war, Gesetze zu erlassen und die Besteuerung und Ausgaben vollständig zu kontrollieren im Jahr 2016 abgewickelt.[292] [293]

Religion [ bearbeiten ]

Christentum [ Bearbeiten ]

Kathedralen des Erzbischofs von York (anglikanisch) und des Erzbischofs von Liverpool (römisch-katholisch), die höchsten Kirchenbeamten im Norden.

Das Christentum ist seit dem frühen Mittelalter die größte Religion in der Region. Seine Existenz in Großbritannien geht auf die spätrömische Zeit und die Ankunft des keltischen Christentums zurück . Die Heilige Insel Lindisfarne spielte eine wesentliche Rolle bei der Christianisierung von Northumbria, nachdem Aidan aus Connacht auf Wunsch von König Oswald als erster Bischof von Lindisfarne dort ein Kloster gründete . [294] Es ist bekannt für die Schaffung der Lindisfarne-Evangelien und bleibt ein Wallfahrtsort. [295] [296] Saint Cuthbert , ein Mönch von Lindisfarne, wurde von Nottinghamshire bis Cumberland verehrt und wird heute manchmal als Schutzpatron von Nordengland bezeichnet. [297] [298] Auf der Synode von Whitby brach Northumbria vom keltischen Christentum ab und kehrte zur römisch-katholischen Kirche zurück, als die Berechnungen der Oster- und Tonsurregeln mit denen Roms in Einklang gebracht wurden. [299]

Prozentsatz der registrierten Katholiken in der Bevölkerung in den Jahren 1715–1720. [300]
  Weniger als 3%
  3–4%
  5–8%
  10–20%
  Mehr als 20%

Nach der englischen Reformation wurde Nordengland zu einem Zentrum des Katholizismus, und die irische Einwanderung nahm weiter zu, insbesondere in nordwestlichen Städten wie Liverpool und Manchester. [108] Im 18. und 19. Jahrhundert erlebte das Gebiet eine religiöse Wiederbelebung , die letztendlich den primitiven Methodismus hervorbrachte . [301] Auf seinem Höhepunkt im 19. Jahrhundert war der Methodismus in weiten Teilen Nordenglands der vorherrschende Glaube. [302]

Ab 2016 für die Ehe der Liste der Orte der Anbetung für Northern England registriert enthielt mindestens 1.960, die Methodisten oder Unabhängiger Methodisten , 1200 römisch - katholisch, 370 United Reformed , 310 Baptisten oder Besonderen Baptisten , 250 Zeugen Jehovas und 240 Heilsarmee , wie sowie viele hundert Kirchen aus kleineren Konfessionen. [m] [304]

In der kirchlichen Verwaltung der Church of England wird der gesamte Norden von der Provinz York abgedeckt , die vom Erzbischof von York vertreten wird - der zweithöchsten Persönlichkeit der Kirche nach dem Erzbischof von Canterbury . Die ungewöhnliche Situation, zwei Erzbischöfe an der Spitze der kirchlichen Hierarchie zu haben, legt nahe, dass Nordengland als sui generis angesehen wurde . [305] Ebenso mit Ausnahme von Teilen der Diözese Shrewsbury und Diözese Nottingham , ist der Norden in bedeckt römisch - katholischen Kirche Verwaltung der Provinz Liverpool , dargestellt durch dieErzbischof von Liverpool . [306]

Andere Glaubensrichtungen [ Bearbeiten ]

Eine ehemalige methodistische Kirche in Leeds, die jetzt in einen Sikh-Tempel umgewandelt wurde

Kleine jüdische Gemeinden entstanden in Beverley, Doncaster, Grimsby, Lancaster , Newcastle und York nach der normannischen Eroberung, erlitten jedoch Massaker und Pogrome, von denen das größte das Yorker Massaker von 1190 war. [307] Juden wurden gewaltsam aus England verbannt durch das Vertreibungsedikt von 1290 bis zur Umsiedlung der Juden in England im 17. Jahrhundert und die erste Synagoge im Norden erschien 1753 in Liverpool. [308] Manchester hat auch eine langjährige jüdische Gemeinde : die inzwischen abgerissene 1857 Manchester Reformsynagoge war die zweite Reform Synagoge in dem Land, [309] [310]und Greater Manchester hat den einzigen Eruv im Vereinigten Königreich außerhalb von London. [311] Traditionell gibt es in Gateshead auch eine große jüdische Präsenz . Insgesamt sind in Nordengland 84 Synagogen für Ehen registriert. [304]

Der Spiritualismus blühte im neunzehnten Jahrhundert in Nordengland auf, teilweise als Gegenreaktion zur fundamentalistischen primitiven methodistischen Bewegung und teilweise getrieben vom Einfluss des Owenistischen Sozialismus. [312] Im Norden sind noch 220 spirituelle Kirchen registriert, von denen sich 40 als christliche Spiritualisten identifizieren . [304]

Die erste Moschee im Vereinigten Königreich wurde 1889 vom Konvertiten Abdullah Quilliam im Liverpool Muslim Institute gegründet. [313] Heute gibt es in Nordengland rund 500 Moscheen. [304] [314] Indische Religionen sind ebenfalls vertreten: Es gibt mindestens 45 Gurdwaras , von denen der größte der Sikh-Tempel in Leeds ist, und 30 Mandire , von denen der größte der Bradford Lakshmi Narayan Hindu-Tempel ist . [304] [315] [316]

Transport [ bearbeiten ]

Der Transport im Norden wurde von den Pennines geprägt, wodurch entlang jeder Küste starke Nord-Süd-Achsen und eine Ost-West-Achse über die Moorpässe der südlichen Pennines entstanden. [317] Nordengland ist ein Zentrum des Güterverkehrs und wickelt rund ein Drittel der gesamten britischen Fracht ab. [318] Sowohl die Passagier- als auch die Frachtverbindung zwischen den Städten im Norden sind nach wie vor schlecht, was eine große Schwäche der Wirtschaft im Norden darstellt. [319]

Der Passagierverkehrsleiter (PTE) hat sich zu einem wichtigen Akteur bei der Organisation des öffentlichen Verkehrs in den nördlichen Stadtregionen entwickelt. Von den sechs PTEs in England befinden sich fünf ( Transport für Greater Manchester , Merseytravel , Travel South Yorkshire , Nexus Tyne und Wear sowie West Yorkshire Metro ) im Norden. [320] Diese koordinieren Busverbindungen, Nahverkehrszüge und Stadtbahnen in ihren Regionen. Nach der Verabschiedung des Gesetzes über die Aufteilung von Städten und Kommunen 2016 wurde Transport for the North 2018 zu einer gesetzlichen Körperschaft mit Befugnissen zur Koordinierung von Dienstleistungen und Angebotenintegriertes Ticketing in der gesamten Region. [319]

Straße [ bearbeiten ]

Der Buskorridor Wilmslow Road in Manchester ist einer der verkehrsreichsten in Europa. [321]

Die 1958 eröffnete Preston-Umgehungsstraße war die erste Autobahn in Großbritannien. Heute verbindet ein ausgedehntes Netz die großen Städte des Nordens. [322] Die westliche Hauptroute durch den Norden ist die M6 , die Teil einer Autobahnkette von London nach Glasgow ist , während die östliche Hauptautobahn die M1 / A1 (M) ist , die bis nach Newcastle im Norden verläuft. Die M62 verbindet Liverpool, Manchester, Leeds und Hull über die Pennines. Andere Trans-Pennine-Straßen sind vergleichsweise gering, und das Fehlen einer zweispurigen Verbindung zwischen der Ost- und Westküste irgendwo in England nördlich der M62 wurde von derVerkehrsministerium als erhebliches Hindernis für die Wirtschaft des Nordens. [323] In vielen Fällen folgen moderne Straßen immer noch alten Routen: Die Autobahn M62 dupliziert effektiv die Römerstraße zwischen York und Chester, während die Great North Road , die Postkutschenroute von London nach Schottland, zur modernen A1-Straße wurde . [317] [324]

Busse sind ein wichtiger Bestandteil des Transportmixes im Norden. In allen drei Regionen im Norden liegen die Busfahrerzahlen über dem Durchschnitt von England und Wales. [325] Viele der kommunalen Busunternehmen wurden in Nordengland gelegen, und die Region sah einen intensiven Wettbewerb und Bus Kriege folgende Deregulierung in den 1980er und 1990er Jahren. [326] Der zunehmende Autobesitz im gleichen Zeitalter führte zu einem Rückgang der Busnutzung, obwohl dieser weiterhin höher ist als in den meisten Gebieten des Südens. [327]

Schiene [ bearbeiten ]

Züge von Northern und TransPennine Express in Preston

Der Norden Englands war Vorreiter im Schienenverkehr . Zu den Meilensteinen gehört die Middleton Railway von 1758 in Leeds, die erste vom Act of Parliament genehmigte Eisenbahn und die älteste, die kontinuierlich in Betrieb ist. die Stockton and Darlington Railway von 1825 , die erste öffentliche Eisenbahn, die Dampflokomotiven einsetzte ; und die Liverpool and Manchester Railway von 1830 , die erste moderne Hauptstrecke. [328] Heute behält die Region viele ihrer ursprünglichen Eisenbahnlinien bei, einschließlich der Hauptlinien der Ost- und Westküste sowie der Cross Country Route. Die Passagierzahlen auf den Nordstrecken stiegen zwischen 2004 und 2016 um über 50%, und Nordengland wickelt mehr als die Hälfte des gesamten britischen Schienengüterverkehrs ab , aber die Infrastruktur ist im Vergleich zu den südlichen Eisenbahnen schlecht finanziert: Die Eisenbahnen in London erhielten im Jahr 2015 5426 GBP pro Einwohner, während die in London North East erhielt nur 223 GBP pro Einwohner, und die Reisen zwischen Großstädten sind langsam und überfüllt. [329] [330] Um dem entgegenzuwirken, hat das Verkehrsministerium einen Großteil seiner Befugnisse auf Rail North übertragen, eine Allianz lokaler Behörden von den Scottish Borders bis nach Staffordshire, die die Franchise-Unternehmen Northern Rail und TransPennine Express verwaltet , die viele Strecken in Betrieb nehmen Nordengland. [330][331] In der Zwischenzeit sollen Neubauten wie der Northern Hub um Manchester, High Speed ​​2 von Manchester und Leeds nach London und Northern Powerhouse Rail von Liverpool nach Hull und Newcastle die Kapazität auf wichtigen Nordstrecken erhöhen und die Reisezeiten verkürzen. [330]

Die erste Straßenbahnlinie im Vereinigten Königreich wurde in Birkenhead gebaut und am 30. August 1860 eröffnet (teilweise zeitweise als historische Straßenbahn geöffnet ). [332] Straßenbahnen erwiesen sich als besonders gut geeignet für Städte im Norden mit ihren wachsenden Vororten der Arbeiterklasse , und um die Jahrhundertwende verfügten die meisten Städte im Norden über ein ausgedehntes miteinander verbundenes elektrisches Straßenbahnnetz. [333] Auf der Höhe des Netzwerks war es möglich, vollständig mit der Straßenbahn vom Liverpool Pier Head in das Dorf Summit außerhalb von Rochdale zu fahrenEine Entfernung von 84 km (52 ​​Meilen) und eine Lücke von nur 11 km (7 Meilen) trennten das nordwestliche Netzwerk vom West Yorkshire-Netzwerk. [334] Ab den 1930er Jahren wurden diese weitgehend durch Autobusse und Oberleitungsbusse ersetzt . [333] Mit der Schließung der Sheffield Tramway im Jahr 1960 und der Glasgow Tramway im Jahr 1962 wurde die Blackpool Tramway - sowohl als Touristenattraktion als auch als Transportmittel beliebt - bis zur Eröffnung des Manchester Metrolink als einziges öffentliches Straßenbahnsystem in Großbritannien belassen 1992. [335] Heute gibt es vier Stadtbahnsysteme in der North - Blackpool Tramway, Manchester Metrolink,Sheffield Supertram und Tyne & Wear Metro . [336]

Luft [ bearbeiten ]

MANN
NCL
LPL
LBA
DSA
HUY
MME
CAX
Internationale Flughäfen in Nordengland

Der Flughafen Manchester ist das wichtigste internationale Drehkreuz für Nordengland und der verkehrsreichste Flughafen Großbritanniens außerhalb Londons . Im Jahr 2017 wurden 27,8 Millionen Menschen abgefertigt. [337] [338] Insgesamt gibt es im Norden acht internationale Flughäfen. Dies sind (in absteigender Reihenfolge des Passagierverkehrs) Manchester, Newcastle , Liverpool, John Lennon , Leeds Bradford , Doncaster Sheffield , Humberside , Teesside und Carlisle Lake District . [337] [339] Viele dieser Flughäfen wurden während des Booms im Billigflugverkehr entwickeltin den frühen 2000er Jahren, aber seit der großen Rezession gelitten [340] - Teesside hat nur 3% seiner maximalen Kapazität und der Flughafen Blackpool wurde 2014 als internationaler Flughafen geschlossen. [341] [342] Die Verlagerung von Fluggästen Die Pflicht nach Schottland stellt eine weitere mögliche Bedrohung für Flughäfen im Norden Englands dar, sodass schottische Flughäfen günstigere Flüge anbieten können als ihre englischen Konkurrenten. [343] Nur wenige Speichenflüge verkehren zwischen Flughäfen im Norden und den nationalen Drehkreuzen in Heathrow und GatwickDies belastet die kleineren Flughäfen im Norden weiter und zwingt die Fluggäste, über kontinentaleuropäische Flughäfen zu reisen. Die geplante High Speed ​​2-Station am Flughafen Manchester bietet direkte Hochgeschwindigkeitsverbindungen nach London, sodass freie Kapazitäten am Flughafen Manchester einige der Flüge aufnehmen können, die derzeit stark frequentierte Londoner Flughäfen bedienen. [341]

Wasser [ bearbeiten ]

Französisches Kreuzfahrtschiff MV Horizon und Manx Fähre HSC Manannan im Liverpool Cruise Terminal

Der erste moderne Kanal in England war Sankey Brook , der 1757 eröffnet wurde, um Liverpools Häfen mit den Kohlefeldern von St. Helens zu verbinden . [344] 1777 hatte sich der Grand Trunk Canal geöffnet, der die Flüsse Mersey und Trent verband und es den Booten ermöglichte, direkt von Liverpool an der Westküste nach Hull an der Ostküste zu fahren. [344] Manchester, 64 km landeinwärts, wurde 1894 durch den Manchester Ship Canal mit der Irischen See verbunden , obwohl der Kanal nie den erhofften Erfolg erlebte. [345] Im Norden gibt es viele schiffbare Kanäle, darunter Cheshire , North Pennine und South Pennine Kanalringe , obwohl sie heute hauptsächlich zum Vergnügen und nicht zum Transport verwendet werden - die Aire and Calder Navigation , die jährlich über 2 Millionen Tonnen Öl, Sand und Kies transportiert, ist eine seltene Ausnahme. [346]

Viele nördliche Küstenstädte wurden auf Handel gebaut und behalten große Seehäfen. Die Humber-Häfen von Grimsby und Immingham (zu statistischen Zwecken als ein einziger Hafen gezählt) sind mit einer Tonnage von 59,1 Millionen Tonnen ab 2015 die geschäftigsten in Großbritannien. Teesport und der Hafen von Liverpool gehören ebenfalls zu den größten des Landes. Insgesamt wurden 35% der britischen Fracht über nördliche Häfen verschifft. [347] [329] Roll-on / Roll-off- Fähren bieten Passagier- und Frachtverbindungen zur Isle of Man und nach Irland entlang der Westküste, [348] während Ostküstenhäfen Verbindungen nach Belgien und in die Niederlande herstellen.[349] obwohl die nördlichen Häfen nur einen geringen Prozentsatz des britischen Fahrzeugverkehrs abwickeln. [350] Das Liverpool Cruise Terminal wurde 2007 eröffnet. Kreuzfahrten werden auch vom Hafen von Hull und vom Newcastle International Ferry Terminal aus durchgeführt .

Siehe auch [ Bearbeiten ]

Fußnoten [ bearbeiten ]

  1. ^ Auf seinem Höhepunkt umfasste Northumbria jedoch das Königreich Lindsey , das dem heutigen nördlichen Lincolnshire entspricht.
  2. ^ Nicht zu verwechseln mit der Stadt Watford am nördlichen Rand von London, mit der der Norden nur in Londoner Witzen definiert wird. [8]
  3. ^ Ein Teil des Peak District befindet sich in den statistischen Regionen der Midlands.
  4. ^ Im Rest dieses Artikels als "Hull" bzw. "Newcastle" bezeichnet.
  5. ^ Die Met Office-Klimaregion "England N" ist definiert als ganz England nördlich des 53 ° N-Breitengrads , ungefähr von Stoke-on-Trent bis zur Wash , und umfasst auch die Isle of Man. [37]
  6. ^ Die Antoninische Mauer über dem heutigen Zentralgürtel Schottlands lag noch weiter nördlich, aber die römische Kontrolle über dieses Gebiet war begrenzt. [74]
  7. ^ In diesem Zusammenhangbezieht sich'Dane', vom altenglischen Wort Dene , auf Skandinavier jeglicher Art. Die meisten Invasoren kamen aus dem modernen Dänemark ( ostnordische Sprecher), aber einige waren Norweger (westnordische Sprecher). [79]
  8. ^ Zu den britischen und irischen Identitäten gehören britische, kornische, englische, irische, nordirische, schottische und walisische.
  9. ^ In Wales werden walisische Muttersprachler mit englischen Muttersprachlern gezählt.
  10. ^ Middlesbrough, Knowsley, Hull, Liverpool und Manchester.
  11. ^ Rochdale, Burnley, Bolton, Blackburn, Rumpf, Grimsby, Middlesbrough, Bradford, Blackpool und Wigan.
  12. ^ Newcastle Brown Ale hatte früher den Schutzstatus - dieser wurde 2007 annulliert, damit die Brauerei außerhalb von Newcastle umziehen konnte. [225]
  13. ^ Anglikanische Kirchen müssen sich nicht registrieren und werden nicht gezählt. [303]

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Compton, Garnett (21. März 2013). "Volkszählung 2011: Bevölkerungsschätzungen nach fünfjährigen Altersgruppen und Haushaltsschätzungen für Kommunalbehörden im Vereinigten Königreich" . Amt für nationale Statistik . Abgerufen am 15. Mai 2017 .
  2. ^ IPPR North 2012 , S. 20–22.
  3. ^ a b Wales 2006 , S. 13–14.
  4. ^ a b Russell 2004 , S. 15–16.
  5. ^ "Gazetteer von Cheshire" . Carlscam.com . Abgerufen am 22. Dezember 2018 .
  6. ^ Danny Dorling (2007). "Die Nord-Süd-Kluft - Wo ist die Linie?" . Universität von Sheffield . Archiviert vom Original am 4. November 2016 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  7. ^ a b c Kortmann, Bernd; Upton, Clive (2008). Die britischen Inseln . Walter de Gruyter. p. 122. ISBN 978-3-11-020839-9.
  8. ^ Maconie 2007 , p. 31.
  9. ^ Moran, Joe (2005). Den Alltag lesen . Taylor und Francis. p. 107. ISBN 978-0-415-31709-2.
  10. ^ Maconie 2007 , p. 35.
  11. ^ Corrigan, Phil (20. November 2015). "Großes Problem: Alastair Campbell fragt, ob Stoke-on-Trent in den Midlands oder im Norden ist." . Stoke Sentinel . Archiviert vom Original am 21. November 2015 . Abgerufen am 15. März 2017 .
  12. ^ Moore, Alex (29. Juli 2016). "Wie könnte die Große Ausstellung des Nordens in Sheffield aussehen?" . Sheffield Star . Archiviert vom Original am 8. September 2016 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  13. ^ Simon Armitage (2009). Alle Punkte nach Norden . Pinguin. ISBN 978-0-14-192397-0.
  14. ^ Wales 2006 , p. 12.
  15. ^ Russell 2004 , S. 18–19.
  16. ^ Harrison, Ben (8. März 2016). Es gibt nicht so etwas wie den Norden „: Warum die Übertragung an die Region Städte“ sein muss . Neuer Staatsmann . Archiviert vom Original am 20. Mai 2016 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  17. ^ a b c Kirkup, James (8. Januar 2015). "Werden die Konservativen jemals im Norden geliebt werden?" . Täglicher Telegraph . Archiviert vom Original am 4. März 2017 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  18. ^ Ein Naturschutzbericht . Derek Ratcliffe. 26. Januar 2012. ISBN 9780521203296. Abgerufen am 2. Oktober 2018 .
  19. ^ a b c d e Usai, Maria Raimonda (2005). "Geoarchäologie in Nordengland I. Die Landschaft und Geographie von Nordengland" . Abgerufen am 4. März 2017 .
  20. ^ "Nationalparks" . Natürliches England. Archiviert vom Original am 5. Juni 2014 . Abgerufen am 5. März 2017 .
  21. ^ "9 der beeindruckendsten Nationalparks und AONBs in Nordengland" . Besuchen Sie England . 14. Oktober 2015. Aus dem Original am 21. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 5. März 2017 .
  22. ^ "Zahlen und Fakten" . Lake District Nationalpark . 24. Mai 2005. Aus dem Original am 21. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 5. März 2017 .
  23. ^ Harrabin, Roger (7. Januar 2018). "Planen Sie den Anbau eines neuen Nordwaldes" . BBC News . Abgerufen am 2. März 2018 .
  24. ^ "Ist der Korridor Liverpool-Manchester-Leeds-Sheffield eine einzige Stadtregion?" . CityMetric . 27. Mai 2015. Aus dem Original am 22. Juli 2016 archiviert . Abgerufen am 5. März 2017 .
  25. ^ a b Caunce, Stephen (7. Juli 2015). "Eine Wirtschaftsgeschichte des Nordens von England. Teil 1: Mittelalterliches Versagen und die" städtische Wüste " " . CityMetric . Archiviert vom Original am 20. Mai 2016 . Abgerufen am 5. März 2017 .
  26. ^ McCord, Norman (1998). "Nordostengland". In Edward Royle (Hrsg.). Fragen der regionalen Identität: Zu Ehren von John Marshall . Manchester University Press. S. 108–109. ISBN 978-0-7190-5028-2.
  27. ^ "Die acht Stadtregionen des Nordens" . Der nördliche Weg . Archiviert vom Original am 9. Februar 2007 . Abgerufen am 5. März 2017 .
  28. ^ "Volkszählungsanalyse 2011 - Vergleich der ländlichen und städtischen Gebiete von England und Wales" (PDF) . Amt für nationale Statistik. 22. November 2013. Aus dem Original (PDF) am 5. Januar 2016 archiviert . Abgerufen am 12. März 2017 .
  29. ^ Lyon, Arthur (2014). Materialien für Architekten und Bauherren . Routledge. p. 326. ISBN 978-1-317-66736-0.
  30. ^ a b Deane, PM (1979). Die erste industrielle Revolution . Cambridge University Press. S. 93–95. ISBN 978-0-521-29609-0.
  31. ^ Pickering, Kevin T.; Owen, Lewis A. (1997). Eine Einführung in globale Umweltprobleme . Psychology Press. p. 167 . ISBN 978-0-415-14098-0.;; "Wasserhärte" . Waterwise.org.uk . 2006. Aus dem Original am 15. März 2017 archiviert . Abgerufen am 14. März 2017 .;; "Alles, was Sie schon immer über hartes Wasser wissen wollten ..." Yorkshire Tea . 9. Februar 2012. Aus dem Original am 30. Juli 2016 archiviert . Abgerufen am 14. März 2017 .
  32. ^ Stein, P; Millward, D; Jung, B; Merritt, JW; Clarke, SM; McCormac, M; Lawrence, DJD (2010). "Britische Regionalgeologie: Nordengland" . British Geological Survey . Archiviert vom Original am 18. März 2017.
  33. ^ Lomas, Kenny (2. November 2015). "Verkehrsminister besucht Steinsalzbergwerk in Winsford, um sich auf die Winterkälte vorzubereiten" . Winsford Guardian . Abgerufen am 17. März 2017 .
  34. ^ Blenkinsop, Tom . "ICL Boulby Potash Mine" . Parlamentsdebatten (Hansard) . 622 . Vereinigtes Königreich: House of Commons. col. 131.
  35. ^ a b c "Nordostengland: Klima" . Traf Office . 10. Oktober 2016. Aus dem Original am 11. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 16. März 2017 . "Nordwestengland & Isle of Man: Klima" . Traf Office . 10. Oktober 2016. Aus dem Original am 12. Dezember 2016 archiviert . Abgerufen am 16. März 2017 .
  36. ^ Berechnet mit Daten von WorldClim.org . Hijmans, RJ; Cameron, SE; Parra, JL; Jones, PG; Jarvis, A. (2005). "Sehr hochauflösende interpolierte Klimaoberflächen für globale Landgebiete". Internationale Zeitschrift für Klimatologie . 25 (15): 1965–1978. Bibcode : 2005IJCli..25.1965H . doi : 10.1002 / joc.1276 .
  37. ^ "UK Klimaregionen Karte" . Traf Office . Abgerufen am 31. Mai 2017 .
  38. ^ a b "Manchester Climate Information (Region: England N tab)" . Traf Office . Archiviert vom Original am 16. März 2017 . Abgerufen am 16. März 2017 .
  39. ^ Upton, Clive; Widdowson, John David Allison (2006). Ein Atlas der englischen Dialekte . Oxford University Press. ISBN 978-0-19-869274-4.
  40. ^ Wales 2006 , S. 43–45, 55–59.
  41. ^ Wells, John C. (1982). Akzente von Englisch . 2 . Cambridge University Press. S. 349–350. ISBN 978-0-521-28540-7.
  42. ^ a b Hickey 2015 , p. 1.
  43. ^ "The TRAP ~ BATH Split" . Die britische Bibliothek . Archiviert vom Original am 12. Dezember 2016 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  44. ^ Hickey 2015 , S. 11–12.
  45. ^ Hickey 2015 , S. 12–13.
  46. ^ Hickey 2015 , S. 85–86.
  47. ^ Hickey 2015 , S. 83–85.
  48. ^ Savill, Richard (3. Januar 2010). "Britische regionale Akzente 'gedeihen immer noch ' " . Täglicher Telegraph . Archiviert vom Original am 22. Mai 2016 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  49. ^ Cockin 2012 , p. 218.
  50. ^ a b Wilson, Frances; Maughan, Philip (5. Dezember 2013). "Die AZ der nördlichen Fiktion" . Neuer Staatsmann . Archiviert vom Original am 25. April 2017 . Abgerufen am 23. März 2017 .
  51. ^ Bragg, Melvyn (26. August 2016). "London? Schottland? Nein, es ist der Norden, der Kunst, Literatur, Sprache und Comedy am meisten gegeben hat" . Archiviert vom Original am 31. Oktober 2016 . Abgerufen am 23. März 2017 .
  52. ^ Wallace, D. (2004). Der historische Roman der Frau: Britische Schriftstellerinnen, 1900–2000 . Springer. p. 20. ISBN 978-0-230-50594-0.
  53. ^ Morrison, Blake (2010) [1959]. Einführung. Billy Liar . Von Waterhouse, Keith. Pinguin. ISBN 978-0-14-195803-3.
  54. ^ "Was ist die Northumbrian Language Society?" . Die Northumbrian Language Society . 2013. Aus dem Original am 15. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 13. März 2017 .
  55. ^ Distin, Kate (2010). Kulturelle Entwicklung . Cambridge University Press. p. 93. ISBN 978-0-521-18971-2.
  56. ^ Hickey 2015 , S. 459–469.
  57. ^ a b c "Sprache in England und Wales: 2011" . Amt für nationale Statistik. 4. März 2013. Aus dem Original am 29. Juli 2014 archiviert . Abgerufen am 13. März 2017 .
  58. ^ Historisches England . "Rudston Monolith (79482)" . PastScape . Abgerufen am 16. Mai 2017 .
  59. ^ Pettit & White 2012 , S. 489, 497.
  60. ^ "Paläolithische Kunst und Archäologie von Creswell Crags, UK" . Durham University. Archiviert vom Original am 17. Oktober 2015 . Abgerufen am 5. März 2017 .Die in der Quelle angegebenen Daten sind 28.000 vor 14C Jahren für den Gravettian und 12.500 bis 12.200 vor 14C Jahren für den Magdalenian. Die Radiokohlenstoff-Datierungsjahre aus dem 14. Jh. Wurden angepasst, um Kalenderjahre ("echte") anzugeben.
  61. ^ Pettit & White 2012 , S. 480–481.
  62. ^ a b "Minister für Kulturerbe schützt Star Carr" . Universität von York . 19. Dezember 2011. Aus dem Original am 6. März 2017 archiviert . Abgerufen am 5. März 2017 .
  63. ^ Eaton, Jonathan Mark. Eine archäologische Geschichte Großbritanniens: Kontinuität und Wandel von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart . Stift und Schwert. ISBN 978-1-4738-5103-0.
  64. ^ "Rückkehr zu Star Carr: Entdeckung der wahren Größe einer mesolithischen Siedlung" . Aktuelle Archäologie . 6. August 2013. Aus dem Original am 6. März 2017 archiviert . Abgerufen am 5. März 2017 .
  65. ^ "Bronzezeitliches Boot 'ältestes in Europa ' " . BBC News . Archiviert vom Original am 19. Dezember 2007 . Abgerufen am 18. März 2015 .
  66. ^ Küche, Willy (2002). "Amtszeit und Territorialität in der britischen Bronzezeit". Landschaften der Bronzezeit: Tradition und Transformation . S. 116–118. ISBN 978-1-78570-538-0.
  67. ^ Harding 2004 , p. 23–27.
  68. ^ Todd, Michael (15. April 2008). "Städte und städtisches Leben". Ein Begleiter des römischen Großbritanniens . p. 163. ISBN 978-0-470-99885-4.
  69. ^ Tacitus , Annals 12:36
  70. ^ Shotter, David (2012). Römisches Großbritannien . Routledge.
  71. ^ Die alte Geschichte von Cambridge . XII . Cambridge University Press. 1970. p. 706.
  72. ^ Wilkes, John (2005). "Grenzen und Provinzen". The Cambridge Ancient History: Band 12, Die Krise des Imperiums, 193–337 n . Chr . Cambridge University Press. S. 253–254. ISBN 978-0-521-30199-2.
  73. ^ Perry, Philip (2009). "Einführung". Philip Perrys Skizze der alten britischen Geschichte: Eine kritische Ausgabe . p. 8. ISBN 978-1-4438-0470-7.
  74. ^ a b Waldman, Carl; Mason, Catherine (2006). Enzyklopädie der europäischen Völker, Band 2 . Infobase. ISBN 978-1-4381-2918-1.
  75. ^ Charles-Edwards, TM (2013). Wales und die Briten, 350-1064 . Oxford University Press. S. 10–11. ISBN 978-0-19-821731-2.
  76. ^ Kirby, DP (1991). Die frühesten englischen Könige . S. 60–61. ISBN 978-1-134-54813-2.
  77. ^ "Historischer Hintergrund zum Goldenen Zeitalter" . Goldenes Zeitalter von Northumbria. Archiviert vom Original am 27. August 2009 . Abgerufen am 23. Februar 2009 .
  78. ^ Machan, Tim William (2016). Imagining Medieval English: Sprachstrukturen und Theorien, 500–1500 . Cambridge University Press. p. 140. ISBN 978-1-107-05859-0.
  79. ^ Lass, Roger (1994). Altes Englisch: Ein historischer sprachlicher Begleiter . 12 . Cambridge University Press. p. 187.
  80. ^ Roesdahl, Else (1998). Die Wikinger . Pinguin. ISBN 978-0-14-194153-0.
  81. ^ "Wikinger Ortsnamen" . Yorkshire Dialect Society . Archiviert vom Original am 10. Februar 2017 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  82. ^ Pulsiano, Phillip (1993). Mittelalterliches Skandinavien: Eine Enzyklopädie . Taylor & Francis. p. 267. ISBN 978-0-8240-4787-0.
  83. ^ a b Aitcheson, James (12. Oktober 2016). "Das Harrying des Nordens" . Geschichte heute . Archiviert vom Original am 12. März 2017 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  84. ^ a b Roberts, Brian K. (1977). Ländliche Siedlung in Großbritannien . Dawson. ISBN 978-0-7129-0701-9.
  85. ^ Jewell 1994 , S. 86–88.
  86. ^ Donkin, RA (1969). "Der Zisterzienserorden und die Besiedlung von Nordengland". Geografische Überprüfung . 59 (3): 403–416. doi : 10.2307 / 213484 . JSTOR 213484 . 
  87. ^ "Brunnenabtei Geschichte" . Universität von Sheffield. Archiviert vom Original am 25. Februar 2012 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  88. ^ Oksanen, Eljas (13. September 2012). Flandern und die anglonormannische Welt, 1066–1216 . Cambridge University Press. S. 183–184. ISBN 978-1-139-57650-5.
  89. ^ Barrow, GWS (2015). Königtum und Einheit . Edinburgh University Press. ISBN 978-1-4744-0183-8.
  90. ^ Brown, Jonathan (14. Januar 2012). "Krieg der Rosen Teil II" . Der Unabhängige . Archiviert vom Original am 21. Februar 2012 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  91. ^ Pevsner, Nikolaus ; Richmond, Ian A ; Grundy, John ; McCombie, Grace; Ryder, Peter; Wohlfahrt, Peter (1992) [1957]. Northumberland . Die Gebäude von England . Yale: Yale University Press . p. 173.
  92. ^ "Karte mit Ergebnissen nach Wohnort: Landkreis" . Englands Einwanderer 1350–1550 . Archiviert vom Original am 8. September 2015 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  93. ^ "Die Pilgerfahrt der Gnade" . Tudor Times . 2. Dezember 2014. Aus dem Original am 15. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 3. März 2017 .
  94. ^ Pollen, John Hungerford (1920). "Kapitel IV: Der Aufstieg des Nordens". Die englischen Katholiken in der Regierungszeit von Königin Elizabeth . Longmans.
  95. ^ Jewell 1994 , S. 177–178.
  96. ^ a b Cooper, Stephen; Cooper, Ashley (29. April 2015). "Der Rat des Nordens" . Geschichte heute . Archiviert vom Original am 24. Februar 2017 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  97. ^ "Der zweite Bischofskrieg, 1640" . BCW . 24. November 2010. Aus dem Original am 6. April 2016 archiviert . Abgerufen am 10. März 2017 .
  98. ^ "Bürgerkrieg in Nordengland" . BCW . 8. März 2013. Aus dem Original am 19. April 2016 archiviert . Abgerufen am 10. März 2017 .
  99. ^ Caunce, Stephen (9. Juli 2015). "Eine Wirtschaftsgeschichte im Norden Englands. Teil 3: Die industrielle Revolution kommt" . CityMetric . Archiviert vom Original am 6. September 2015 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  100. ^ "Eisen- und Stahlwerk in Barrow" . Barrow Dock Museum . Archiviert vom Original am 26. Februar 2017 . Abgerufen am 9. März 2017 .
  101. ^ Hunt, Tristram (2010). Gebäude Jerusalem: Aufstieg und Fall der viktorianischen Stadt . Hachette. ISBN 978-0-297-86594-0.
  102. ^ Evans, Eric J. (2006). Politische Parteien in Großbritannien 1783–1867 . Routledge. ISBN 978-1-135-83561-3.
  103. ^ MacRaild, Donald M. (2005). Glaube, Brüderlichkeit und Kampf: Der Orangenorden und irische Migranten in Nordengland . Liverpool University Press. ISBN 978-0-85323-939-0.
  104. ^ Schofield, Jonathan (3. Oktober 2017). "Manchester: Migrantenstadt" . BBC . Archiviert vom Original am 25. September 2015 . Abgerufen am 10. März 2017 .
  105. ^ Kelly, Mike (23. Dezember 2014). "Ciao, Haustier: Eine Geschichte der italienischen Einwanderung nach Newcastle und in den Nordosten" . Newcastle Chronik . Archiviert vom Original am 17. Juli 2016 . Abgerufen am 10. März 2017 .
  106. ^ a b Herson, John. "Liverpool als Diasporic City" (DOC) . Liverpool John Moores Universität . Abgerufen am 10. März 2017 .
  107. ^ Hopley, Clare (12. Juni 2016). "Nordbritische Migration: Von der Irischen See in die Allegheny Mountains" . Britisches Erbe . Archiviert vom Original am 24. November 2015 . Abgerufen am 13. März 2017 .
  108. ^ a b Jupp, James (2001). "Einwanderung aus Nordengland". Das australische Volk . Cambridge University Press. p. 300. ISBN 978-0-521-80789-0.
  109. ^ Newbury, Frank Davies (1945). Wurzeln der Beschäftigung (Diplomarbeit). 1 . Cornell Universität. p. 1.
  110. ^ Wheeler, Mark (1998). Die Ökonomie der Weltwirtschaftskrise . WE Upjohn Institut für Beschäftigungsforschung. p. 31. ISBN 978-0-88099-192-6.
  111. ^ Martin, Ron; Townroe, Peter (2013). "Der makroökonomische Kontext". Regionale Entwicklung in den 1990er Jahren: Die britischen Inseln im Wandel . Routledge. p. 270. ISBN 978-1-136-03688-0.
  112. ^ "Der Blitz" . Merseyside Maritime Museum . Archiviert vom Original am 28. Mai 2016 . Abgerufen am 10. März 2017 .
  113. ^ Russell 2004 , p. 65.
  114. ^ Laird, Siobhan (2008). Anti-Unterdrückende Sozialarbeit: Ein Leitfaden zur Entwicklung kultureller Kompetenz . SALBEI. S. 73–74. ISBN 978-1-4129-1236-5.
  115. ^ a b c Bailoni, Mark (2. April 2014). "Die Auswirkungen des Thatcherismus im städtischen Norden Englands" . Metropolitik . Übersetzt von Waine, Oliver. Archiviert vom Original am 4. März 2017 . Abgerufen am 3. März 2017 .
  116. ^ Coman, Julian (14. April 2013). "Margaret Thatcher: 20 Wege, wie sie Großbritannien verändert hat" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 10. April 2017 . Abgerufen am 10. März 2017 .
  117. ^ King, Ray (2006), Detonation: Wiedergeburt einer Stadt , Clear Publications, p. 139 , ISBN 978-0-9552621-0-4
  118. ^ "Bombe zum Boom - Manchester, ein leuchtendes Beispiel für andere Städte" . Manchester Abendnachrichten . 31. Mai 2012. Aus dem Original am 23. Oktober 2015 archiviert . Abgerufen am 13. März 2017 .
  119. ^ Evans, Judith (15. März 2016). "Das Versprechen der Städte im Norden Englands zieht eine Welle von Immobilieninvestitionen an" . Financial Times . Abgerufen am 13. März 2017 .
  120. ^ Stokes, Peter (16. Mai 2013). "Detaillierte Analyse des Geburtslandes und der Nationalität aus der Volkszählung von England und Wales 2011" . Amt für nationale Statistik . Archiviert vom Original am 15. Februar 2017 . Abgerufen am 13. März 2017 .
  121. ^ "Geburtsland" . NOMIS . Amt für nationale Statistik. Archiviert vom Original am 4. August 2016 . Abgerufen am 13. März 2017 .
  122. ^ "Nationale Identität" . NOMIS . Amt für nationale Statistik. Archiviert vom Original am 6. August 2016 . Abgerufen am 13. März 2017 .
  123. ^ Weiß, Emma (11. Dezember 2012). "Ethnizität und nationale Identität in England und Wales: 2011" . Amt für nationale Statistik . Archiviert vom Original am 15. März 2017 . Abgerufen am 14. März 2017 .
  124. ^ "Ethnische Gruppe" . NOMIS . Amt für nationale Statistik. Archiviert vom Original am 15. März 2017 . Abgerufen am 13. März 2017 .
  125. ^ a b "DC2210EWr - Hauptsprache nach Englischkenntnissen (regional)" . NOMIS . Amt für nationale Statistik . Abgerufen am 13. März 2017 .
  126. ^ "Religion in England und Wales 2011" . Amt für nationale Statistik. 11. Dezember 2012. Aus dem Original am 15. Februar 2017 archiviert . Abgerufen am 3. März 2017 .
  127. ^ "Die Volkszählungskampagne 2011" . British Humanist Association . 24. Mai 2012. Aus dem Original am 19. Juni 2016 archiviert . Abgerufen am 18. März 2017 .
  128. ^ "Version 2.2. 2015 persönliche Umfrage nach den Wahlen (mit Stimmenvalidierung)" . Britische Wahlumfrage . September 2015. Aus dem Original am 4. März 2017 archiviert . Abgerufen am 3. März 2017 .
  129. ^ Kirk, Ashley (15. September 2015). "Die Lebenserwartung steigt auf 81 Jahre - aber die Nord-Süd-Kluft bleibt bestehen" . Täglicher Telegraph . Archiviert vom Original am 15. März 2017 . Abgerufen am 14. März 2017 .
  130. ^ Ellis, Amy; Fry, Robert (2010). "Regionale gesundheitliche Ungleichheiten in England" (PDF) . Amt für nationale Statistik. Archiviert vom Original (PDF) am 5. Januar 2016 . Abgerufen am 14. März 2017 .
  131. ^ a b Olatunde, Olugbenga (4. November 2015). "Lebenserwartung bei Geburt und im Alter von 65 Jahren nach lokalen Gebieten in England und Wales: 2012 bis 2014" . Amt für nationale Statistik. Archiviert vom Original am 15. März 2017 . Abgerufen am 14. März 2017 .
  132. ^ a b Universität von Manchester (26. Mai 2020). "Nordengland wird von COVID-19 stärker getroffen und die Effekte halten länger an" . Medizinischer Xpress . Abgerufen am 1. Juli 2020 .
  133. ^ Scott, Dominic; Scott, Patrick (1. Juni 2020). "Northern Covid-19 Infektionsrate fast doppelt so hoch wie in London" . Der tägliche Telegraph . Abgerufen am 1. Juli 2020 .
  134. ^ Andrews, Matthew (12. August 2016). "Durham University: Letzte der alten Universitäten und erste der neuen (1831–1871)" . Universitätsgeschichten . Archiviert vom Original am 13. August 2016 . Abgerufen am 7. März 2017 .
  135. ^ a b "Die Macht der 8" (PDF) . N8 Forschungspartnerschaft . Abgerufen am 7. März 2017 .
  136. ^ Tate, Sue; Greatbatch, David (2016). "Überprüfung der Evidenz zur Bildung im Norden Englands" (PDF) . Bildungsministerium . Abgerufen am 9. März 2017 .